Geschichte Vortrag zur Pogromnacht in Göppingen

Göppingen / SWP 03.11.2018

In diesem Jahr jährt sich zum 80. Mal die Pogromnacht des Jahres 1938. Wie in vielen Orten in Deutschland und Österreich wurde auch in Göppingen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 die Synagoge angezündet und zerstört. Nach der Brandstiftung durch einen SA-Trupp aus Geislingen wurden in der Stadt ein jüdisches Kaufhaus und ein Hotel demoliert, danach alle jüdischen Männer zwischen 16 und 65 Jahren verhaftet und in den Tagen danach in das KZ Dachau gebracht. Am Sonntag hält Stadtarchivar Dr. Karl-Heinz Rueß ab 17 Uhr im Museum im Storchen einen Vortrag über die Ereignisse. Ilona Abel-Utz wird im Kontext des Vortrags Berichte von Zeitzeugen lesen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel