Ehrenamt Vorsitzender dankt ehrenamtlichen Helfern

Göppingen / SWP 30.01.2017

„Das kontinuierliche und verlässliche ehrenamtliche Engagement für die Teilhabe von Familien, Kindern und Senioren am sozialen und kulturellen Leben in unserer Stadt verdient höchste Anerkennung“, sagte der Vorsitzende des Lokalen Bündnisses für Familie Göppingen, Walter Scheck, beim jährlichen Treffen der Mitglieder. Deren Arbeit sei ein wirkungsvoller Beitrag zu einem familienfreundlichen, generationengerechten und das Miteinander der Verschiedenen fördernden Gemeinwesen. Er freue sich, dass das Bündnis für Familie in der Öffentlichkeit Wertschätzung und mancherlei Hilfe erfahre.

Rund 70 der 130 Mitglieder waren zu dem Treffen gekommen. Die meisten der Anwesenden waren Familien- und Integrationspaten, die Familien mit und ohne Migrationshintergrund unterstützend begleiten. Aber auch die Senioren- und Demenzpaten, die sich um alleinstehende alte Menschen kümmern, waren vertreten.

Besonders begrüßte der Vorsitzende die neue Gruppe der Medien- und Bücherboten. Diese haben sich im vergangenen Jahr unter der Leitung von Christina Horn, der Koordinatorin für das Seniorennetzwerk Göppingen, zusammengefunden. Sie bringen Bücher und andere Medien der Stadtbücherei zu Göppinger Bürgern, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Außerdem betreuen sie den erst jüngst aufgestellten öffentlichen Bücherschrank in der Oberen Marktstraße.

Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen hätten auch im Jahr 2016 die Arbeit des Bündnisses mit namhaften Spenden unterstützt. Einen besonderen Dank sprach er dem Gemeinderat für die jährliche Gewährung eines Zuschusses von 10 000 Euro aus. „Ohne diesen Rückhalt vom Gemeinderat und ohne die konkrete organisatorische Hilfe der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Referat Schulen und Soziales, wo unsere Geschäftsführung angesiedelt ist, könnten wir unsere Arbeit nicht tun“ sagte er. Die Arbeit der Ehrenamtlichen mit ihren Schutzbefohlenen geschehe meist unbemerkt von der Öffentlichkeit.

Zu nennen seien im Rückblick auf das Jahr 2016 aber auch einige erfolgreiche öffentlichkeitswirksame Aktionen des Bündnisses wie die große Familienmesse im April, zu der Tausende von Besuchern strömten, und die Aufstellung des Bücherschranks im Dezember. Hilde Huber, Sprecherin der Familien- und Integrationspaten, stellte eine neue Schulungsreihe für Familienpaten vor. Ulrich Drechsel, Fachbereichsleiter im Amt für Schulen und Soziales, hob hervor, dass man die Arbeit des Bündnisses im Gemeinderat und in der Verwaltung sehr zu schätzen wisse.