Göppingen Vorfreude auf den Göppinger Maientag

Das Bier mundet: Christoph Kumpf, Festwirt Karl Maier mit Frau, OB Guido Till und Gerhard Daiber (v.r.).
Das Bier mundet: Christoph Kumpf, Festwirt Karl Maier mit Frau, OB Guido Till und Gerhard Daiber (v.r.). © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Joa Schmid 18.05.2018
Für das Göppinger Friedens- und Heimatfest wurde wieder ein besonderes Bier gebraut.

Eigentlich war alles wie immer und doch ganz anders: Die Zwickelprobe, traditionell die Einstimmung auf den Göppinger Maientag und das NWZ-Blasmusikfestival, fand nicht wie sonst in der Frisch-Auf-Gaststätte, sondern bei Edeka Daiber im Neubau des Apostelhofs statt. Und eigentlich war es auch keine Zwickel-, sondern eine Bierprobe, wie Christoph Kumpf, Geschäftsführer der Geislinger Kaiser-Brauerei, schmunzelnd einräumte. „Wir sind mit dem Bier schon weiter“.  Auch Braumeister Max Meusel zeigte sich stolz auf die „bernsteinfarbene Malzkomposition“, die über eine Stammwürze von 12,5 Prozent verfügt, und eröffnete bei der Gelegenheit gleich noch die erste „Kreativ-Brauerei“ in Göppingen. Dort sollen alle 14 Tage  bis zu 150 Liter eines neuen Bieres gebraut werden. Ansonsten durften sich die Gäste aus den Reihen der Maientagskommission über eine zünftige Einstimmung auf das Göppinger Friedens- und Heimatfest freuen.   Als Vertreterin des chinesischen Investors bei der Geislinger Kaiser-Brauerei war Xiaoping Zhao-Moll aus München angereist und verlieh der Veranstaltung im Bistro Apostelhof einen internationalen Anstrich.

OB Guido Till  zeigte sich erfreut über all die Veränderungen – „Neues Leben, neuer Auftritt, frischer Wind“ – und machte Appetit auf den Göppinger Maientag, der von 15. bis 18. Juni stattfindet. Till versprach, dass er den Fassanstich beim NWZ-Blasmusikfestival mit nur zwei Schlägen schaffen werde. Festwirt Karl Maier kündigte gute Bands und volkstümliche Preise an, bevor Gastgeber Gerhard Daiber den gemütlichen Teil des bierseligen Abends einleitete.