Göppingen / KRISTINA BETZ  Uhr
Kriechender Verkehr und endlose Schlangen auf der Autobahn 8 - die alte Autobahntrasse am Aichelberg war chronisch überlastet. Nach dem Umbau wurde sie vor 25 Jahren wiedereröffnet.

Nach fünfjähriger Bauzeit wurde am 13. Dezember 1990 die Autobahn am Aichelberg auf neuer Trasse wiedereröffnet. Starke Steigungen und zu enge Kurven hatten ein hohes Unfallrisiko zur Folge gehabt - zudem war Stau an der Tagesordnung gewesen. Der sechsspurige Ausbau sollte das ändern. Doch mit dem Umbau gingen auch unliebsame Veränderungen einher. Eine 36 Jahre alte Pflanzschule musste den Bauarbeiten beispielsweise weichen. Und auch Pannen gab es: So riss eine Rutschung im Februar 1987 nach plötzlichem Tauwetter einen angebaggerten Steilhang fort.

Die feierliche Einweihung vor 25 Jahren war nur symbolischer Akt: Seit dem 8. Juli 1990 war die Autobahn schon wieder befahrbar. So ganz abziehen konnten die Bagger aber nicht: Landschaftswunden mussten noch geglättet und das Viadukt sollte noch vollständig beseitigt werden.

Was sonst noch geschah . . .

3. Dezember 1990: Wahlerfolg für CDU und FDP: Claus Jäger und Georg Gallus werden Bundestagsabgeordnete.

11.Dezember 1965: Die Müllabfuhrgebühren im Kreis werden erhöht. Für einen 25-Liter-Eimer steigen sie von 13 auf 19 Mark im Jahr.

9. Dezember 1965: Verkehrsprobleme in Göppingen: Auch Parkplatzverbote bringen keine Besserung. Abgestellte Fahrzeuge sind das Problem.

10. Dezember 1990: Der Klinikrundfunk "Radio Eichert" feiert fünften Geburtstag. Dank Plattenspenden verfügte das Radio über 7000 Musiktitel.

9. Dezember 1965: Ein Bauernhaus in Albershausen ging in Flammen auf. Ein Sachschaden von 80 000 Mark entstand. Der Grund: Kinder hatten mit Wunderkerzen gespielt.

7. Dezember 1990: Zahlen ohne Bargeld: Das Bezahlen mit Scheckkarte "Electronic- Cash-System" wurde in Göppingen vorgestellt.

17. Dezember 1965: Die erste Frau wird in den Gemeinderat gewählt. "Es ist eine Sensation", kommentierte Reichenbachs Bürgermeister.