Göppingen Von Barock bis zu Helene Fischer

"Blasmusik aus Göppingen" - hier ein Archivbild aus dem Jahr 2012 - gibt es zum 29. Mal am Sonntag in der Stadthalle Göppingen. Vier Orchester bringen ein breit gefächertes Programm von Barock bis zu Hits von Helene Fischer zu Gehör.
"Blasmusik aus Göppingen" - hier ein Archivbild aus dem Jahr 2012 - gibt es zum 29. Mal am Sonntag in der Stadthalle Göppingen. Vier Orchester bringen ein breit gefächertes Programm von Barock bis zu Hits von Helene Fischer zu Gehör. © Foto: Sabine Ackermann
SWP 10.10.2014
Bereits zum 29. Mal laden die vier Göppinger Blasorchester zum Konzert "Blasmusik aus Göppingen" in die Stadthalle. Das traditionsreiche Konzert findet dieses Jahr am kommenden Sonntag ab 18 Uhr statt.

Knapp 200 Musiker treffen sich seit 1984 zum gemeinsamen Konzert, eine über einen so langen Zeitraum, bundesweit einmalige Veranstaltung. Auch in diesem Jahr möchten die vier Orchester - der Musikverein Faurndau (Leitung: Wolfgang Bihr), die Musikkapelle Hohenstaufen (Dieter Schurr), die Musikvereinigung Göppingen-Holzheim (Markus Heim) und das Städtische Blasorchester (Martina Rimmele) wieder mit einem breit gefächerten Programm Blasmusik aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen präsentieren.

Der erste Teil des Abends bietet eine musikalische Reise durch die Epochen. Das gemeinsame Eröffnungsstück "Queens Park Melody" von Jacob de Haan gehört in die Kategorie "Leichte Musik mit barocken Einflüssen", eine Kombination aus Barock und Pop.

Mit dem Konzertwerk "Montanas del Fuego" beginnt die Musikkapelle Hohenstaufen ihren Vortrag. Markus Götz zeichnet, kontrastreich in Melodie, Rhythmus und Klangfarben, ein musikalisches Bild der Insel Lanzarote mit ihrer faszinierenden Landschaft, geprägt durch ihre beeindruckenden "Feuerberge".

Die Musikvereinigung Holzheim spielt mit "Silva Nigra" eine Auftragskomposition der Trachtenkapelle St. Märgen im Schwarzwald. Komponist war wieder Markus Götz, der, die Möglichkeiten der spätromantischen und impressionistischen Tradition von Strauss und Mahler nutzend, in Form eines musikalischen Bilderbogens Eindrücke aus dem Schwarzwald in eine Partitur umsetzte. Das Städtische Blasorchester will mit seiner Interpretation die Tragödie des Untergangs des größten Passagierschiffes der damaligen Zeit nacherleben lassen. Zum Abschluss des ersten Teils erklingt "Spirit of Youth" von Hans van der Heide, ein aktuelles Pflichtstück der Mittelstufe für 2014/2015 in Baden-Württemberg. Mit dem Siegertitel des "BDB Kompositionswettbewerbs" zum 25-jährigen Bestehen der Bläserjugend entlässt der Musikverein Faurndau die Zuhörer in die Pause. Mit dem Konzertmarsch "Jubelklänge" von Ernst Uebel, arrangiert von Siegfried Rundel, startet die Musikkapelle Hohenstaufen in den zweiten, volkstümlichen Teil des Abends. "Musikanten mit Herz" nennt Alexander Pfluger seine "Rock-Polka", mit der er es weitergeht, dargeboten von der Musikvereinigung Göppingen-Holzheim.

"In Treue fest" zählt neben den "Alten Kameraden" wohl zu den beliebtesten Konzertmärschen von Carl Teike. Das Städtische Blasorchester zeigt mit diesem Traditionsmarsch seine volkstümliche Seite.

Der dritte Teil des Konzerts ist modernen Blasmusikkompositionen und Arrangements gewidmet. Mit einem "Helene Fischer Medley", arrangiert von Erwin Jahreis, stellt die Musikkapelle Hohenstaufen eine der derzeit beliebtesten deutschsprachigen Sängerinnen in den Fokus. Den Ohrwurm "Walking on sunshine" von der Popgruppe Katrina and the Waves bringt die Musikvereinigung Holzheim in einer Bearbeitung von Stefan Schwalgin dar, bevor das Städtische Blasorchester mit der Musik zum Hollywood-Märchen "Der Zauberer von Oz" (Arr.: James Barnes) seinen Teil des Programms beendet.

40 Jahre Abba und 15 Jahre "Mamma Mia" nimmt der Musikverein Faurndau zum Anlass und präsentiert "Abba on Broadway", arrangiert von Michael Brown.

Info Das Konzert "Blasmusik aus Göppingen" beginnt am Sonntag,

12. Oktober, um 18 Uhr. Einlass ist ab 17.15 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es bei der NWZ und beim i-Punkt im Göppinger Rathaus.