Kreis Göppingen Vogel legt die Bahn lahm

DGR 06.08.2012
Für erhebliche Behinderungen des Bahnverkehrs auf der Strecke Stuttgart-Ulm sorgte am Sonntag ein Oberleitungsschaden, der nach Angaben der Bahn östlich des Bahnhofs Beimerstetten aufgetreten ist.

Vermutlich sei gegen 14.15 Uhr ein großer Vogel in die Oberleitung geflogen und habe einen Kurzschluss ausgelöst, sagte gestern ein Bahnsprecher gegenüber der NWZ. Ein verbrannter Vogel sei in der Nähe gefunden worden. Etwas später sei ein Zug in die beschädigte Stelle hineingefahren und stehen geblieben. Deswegen wurde die Strecke zwischen 14.15 und 17 Uhr gesperrt. Züge, die nicht mehr umgeleitet werden konnten, hielten am Bahnhof Geislingen. Die Bahn habe nicht informiert, warum ihr Zug warten müsse, beklagt sich ein Fahrgast gegenüber der NWZ. Der Zugbegleiter habe überfordert gewirkt und konnte keine Informationen dazu geben, wie es weiter geht, sagt die Frau. Es sei immer schwierig einzuschätzen, wann man die Strecke wieder frei bekommt, sagt dazu der Bahnsprecher.

Als dann ein Gleis wieder frei war, hat ein Zug aus Richtung Geislingen die Fahrgäste aufgenommen, die im beschädigten Zug bei Beimerstetten gestrandet sind. Gleichzeitig rückte aus Richtung Ulm ein Reparaturwagen an, um die Oberleitung wieder herzustellen. Wie lange die Reparatur dauern und die Bahnstrecke nur eingleisig befahrbar sein würde, war gestern am späten Nachmittag noch nicht geklärt.