Göppingen Vespas im alten Schweinestall

Göppingen / CONSTANTIN FETZER 08.08.2012
Außergewöhnliche Geschäftsräume: Für ihre Schwabenroller GmbH haben Daniel Pitterle und Frank Kälberer einen ehemaligen Schweinestall im Göppinger Stadtbezirk Jebenhausen umgebaut und vertreiben hier Vespa-Roller.

Am Anfang seien die Unternehmensvertreter der Marke Vespa durchaus skeptisch gewesen, berichtet Daniel Pitterle, der gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Frank Kälberer die Schwabenroller GmbH gegründet hat. In einem ehemaligen Schweinestall sollte eine Werkstatt und ein Lager sowie ein Ausstellungsraum entstehen? Das konnten sich die Herren nicht vorstellen. Aber Pitterle und Kälberer hatten eine Vision und wollten sie umsetzen - und sie haben es gemacht. Mit viel Aufwand und Eigenleistung. In den vergangenen Jahren bereits haben die beiden nebenberuflich alte Vespa-Roller umgebaut und restauriert. "Es gibt viele Fans der Marke und dieser Kult-Roller, die an ihren Fahrzeugen hängen", berichtet Daniel Pitterle. Hier habe man sich in der Szene einen Namen gemacht und gleichzeitig auch den Kontakt zu Vespa geknüpft. Denn künftig wollen die beiden nicht nur die Oldtimer aufmöbeln, sondern auch die aktuellen Zweiräder verkaufen. "Wir sind der einzige reine Vespa-Händer im Kreis Göppingen", sagt Pitterle, der gemeinsam mit Kälberer noch eine Firma im Telekommunikationsbereich hat.

In dem ehemaligen Schweinestall erinnert kaum noch etwas daran, dass bis vor wenigen Monaten sich hier noch grunzende Tiere im Dreck gesuhlt haben. Jetzt ist ein kommoder Ausstellungsbereich daraus geworden, in dem schicke Roller stehen - in ganz spezieller Atmosphäre, die es in dieser Form wohl kein zweites Mal gibt, wie auch Frank Kälberer berichtet. Heute sei die Vespa-Delegation mehr als begeistert von dem Umbau. Neben den aktuellen Rollern gebe es auch Accessoires rund um den Vespa-Kult - Kleidung, Taschen und auch Helme. "Wir wollen weiter wachsen", sagt Daniel Pitterle - so soll für die Werkstatt Personal eingestellt werden. Wenn der junge Unternehmer von "Schwabenroller" berichtet, dann spürt man das Herzblut, mit dem er agiert. Es versteht sich von selbst, dass er zum Interview-Termin mit einem Roller kommt - ganz standesgemäß. Auch seine Leidenschaft gilt den Vespa-Rollern. "Ich habe mit Frank Kälberer irgendwie schon immer geschraubt - jetzt machen wir das professionell", erklärt Pitterle. "Es war richtig viel Arbeit das alles", sagt er immer wieder und blickt sich im ehemaligen Schweinestall um - draußen duftet es noch nach Landluft. In Blickweite stehen auf der anderen Seite der Straße Pferde auf der Koppel. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner hat er im ehemaligen Stall viele Quadratmeter Steine verlegt, Wände eingebaut und modernisiert. Auch das Firmenschild wurde über die große Stalltüre gehängt - schließlich sind die Geschäftsräume des Unternehmens auf einem Bauernhof in Jebenhausen. "Wir hätten keinen besseren Raum finden können - es ist richtig authentisch hier", sagt Pitterle.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel