Aufklärung Vereinigung informiert über Schweinepest

Kreis Göppingen / SWP 01.02.2018

Die Jägervereinigung Esslingen informiert Mitglieder aus dem Kreis kommende Woche in Denkendorf über die Afrikanische Schweinepest (ASP). Die Veranstaltung am 9. Februar beginnt um 19 Uhr in der Festhalle in der Mühlhaldenstraße 111. Nach Angaben der Jägervereinigung Esslingen bedroht die Schweinepest Tiere in Deutschland. Die Seuche sei in Polen und Tschechien ausgebrochen ist und damit nur wenige hundert Kilometer von der deutschen Grenze entfernt.

Zunächst erfahren die Besucher mehr über die Seuche und bekommen dann Gelegenheit, über das Gehörte zu diskutieren. Der Leiter des Veterinäramts Stuttgart, Dr. Thomas Stegmann, der auch Jäger ist, spricht zu Beginn der Veranstaltung über Infektion, Verlauf, Prävention, Maßnahmen, die die Jagd bei der Bekämpfung der Schweinepest bietet sowie andere Maßnahmen ihr Herr zu werden.

Anschließend räumt die Jägervereinigung der Diskussion mit Verantwortlichen zuständiger Behörden viel Raum ein. Eingeladen sind das Jagdreferat des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Vertreter des Kreisjagdamts und des Veterinäramts Esslingen und des Bauernverbands aus dem Nachbarkreis. Die Gäste beantworten Fragen der Jäger und nehmen Anregungen entgegen.

Der Jägervereinigung zufolge besteht Klärungsbedarf zu etlichen Fragen in Zusammenhang mit der Scheinepest. Was gilt es bei der Bejagung von führenden Bachen zu beachten, was bei der Jagdruhe in Naturschutzgebieten, wie steht es um die Schonzeit im März und April, wie um den Einsatz von Lampen und Nachtzielgeräten oder wie werden Aufbrüche und Fallwild entsorgt.