Unfallzahlen jährlich auf etwa demselben Niveau

SWP 25.03.2013

159 Rehe, 166 Füchse, 53 Dachse, 28 Hasen, je 27 Wildschweine und Marder, dazu noch 13 Waschbären: Das sind die Zahlen der bei Wildunfällen getöteten Tiere im Kreis Göppingen, die die Jäger dem Landratsamt in ihren Streckenlisten für das Jagdjahr 2011/12 (läuft jeweils vom 1. April bis 31. März) gemeldet haben. In der Streckenliste müssen die Jäger das erlegte, gefangene sowie sonst verendet gefundene Wild erfassen. Für das fast abgelaufene Jagdjahr 2012/13 liegen laut Peter Arndt, Leiter des Kreisjagdamts, noch keine Zahlen vor. Allerdings würden sich die Werte jährlich auf etwa demselben Niveau bewegen.