Unendliche Weiten

 
  © Foto: Carlucci
Joa Schmid 30.12.2017

Das neue Jahr naht mit ganz großen Schritten, was schon daran ersichtlich ist, dass immer mehr Menschen einen Knall haben, also mit dem Körper eines solchen den ganzen Tag herumballern. Aber das ist nicht wirklich das, was uns heute interessieren soll. Es geht um Wichtigeres als um die Tatsache, dass das 21. Jahrhundert demnächst volljährig und damit für sich selbst verantwortlich wird. Es geht um Göppingen, um die Zukunft der sympathischen Stadt am Fuße es Hohenstaufens, also um alles. Der Oberbürgermeister hat das glasfaserscharf  erkannt und die Teilnahme am Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ befohlen.

Eigentlich ist dieser epochale  Befehl nur noch mit dem des amerikanischen Präsidenten Donald Trump zu vergleichen, der in diesen Tagen eine erneute Mondmission der USA angeordnet hat. Was gestern noch wie ein Märchen anmutete, schon morgen kann es Wirklichkeit sein. Deswegen hat der Rathauschef gestern auch höchstpersönlich den Antrag beim Innenministerium in den Briefkasten geworfen, was der Landesregierung  einen ersten Eindruck von der Dringlichkeit des Problems vermittelt hat. Wie einst der Sputnik-Schock die USA von der Notwendigkeit einer Mondmission der freien westlichen Welt überzeugt hat, ließ sich auch die Stadt Göppingen bei ihrem Aufbruch ins digitale Zeitalter von historischen Vorbildern leiten. „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen“, hieß es damals. Heute klingt das natürlich moderner: „Digital Projektieren und Bauen heißt, die Zukunft der Stadt gestalten.“  Allein diese Erkenntnis des Stadtoberhauptes  wird die Stadt Göppingen mit Überlichtgeschwindigkeit in den Hyperraum neuer digitaler Welten schleudern,  Der Aufbruch ins virtuelle Zeitalter  ist damit unwiderruflich vollzogen und lässt sich überhaupt gar nicht mehr aufhalten.

Sternenlogbuch des Digitalen Bürgerbüros Bauen am Bahnhofsvorplatz, wir schreiben das Jahr 2018: Die ersten Akten wurden digitalisiert und wir sind guter Dinge, dass wir der  virtuellen Realität um Lichtjahre näher gekommen sind.  Eine erste „ganzheitliche kommunale Vision“   hat die ganze Crew erfasst und in euphorische Stimmung versetzt. Niemand in der digitalen Modellkommune hegt mehr die geringsten Zweifel, dass wir in den Weiten des Göppinger Weltraums auf bewohnbare Gebiete stoßen werden, die ideale Bedingungen für eine Besiedlung bieten. Dies ist nur ein kleiner Schritt für den Oberbürgermeister, aber ein großer Schritt für die Menschheit. 

Info Joas Notizen aus der Provinz gibt es auch als Buch: 70 ausgewählte Glossen zum 70. der NWZ, herausgegeben von Annerose Fischer-Bucher, 250 Seiten, gebunden, Manuela-Kinzel-Verlag, 15 Euro, ISBN 978-3-95544-063-3.