Göppingen Umleitungen für Autofahrer am Maientag

Autofahrer müssen sich am Maientag auf Sperrungen einstellen - wie an der Nördlichen Ringstraße bei der EWS-Arena. Foto: Giacinto Carlucci
Autofahrer müssen sich am Maientag auf Sperrungen einstellen - wie an der Nördlichen Ringstraße bei der EWS-Arena. Foto: Giacinto Carlucci
SUSANN SCHÖNFELDER 14.06.2012
Göppingen steht Kopf am Maientag: Autofahrer müssen sich während des Festbetriebs auf Behinderungen einstellen. Für den Umzug gibt es eine Schlechtwetterregelung.

Am Nordring zwischen der Mozart- und der Lorcher Straße ist schon seit Dienstag kein Durchkommen mehr. Hier regiert bis Montagabend der Rummelbetrieb - Autofahrer müssen draußen bleiben. Doch damit nicht genug: Wie immer wird es vor allem vor und während des großen Maientagsumzugs am Samstag Verkehrseinschränkungen, Umleitungen und Straßensperrungen geben, teilt die Göppinger Stadtverwaltung mit. Reit- und Gespannpferde, Kutschen, Fuhrwerke und motorisierte Umzugsfahrzeuge haben an diesem Tag Vorfahrt.

Die Umzugsroute von der Poststraße/Marktplatz über die Hauptstraße, den Schillerplatz und die Grabenstraße zurück zur Poststraße und weiter zur Mörikestraße wird von 8.30 bis 12 Uhr komplett gesperrt. Die Lorcher-, Nördliche Ring-, Schumann-, Barbarossa- und Hohenstaufenstraße sind während dieser Zeit nur für Anlieger frei. "Im ganzen Gebiet des Festumzuges und des Festgeländes herrschen Halte- und Parkverbote und es werden zusätzliche Einbahnstraßen ausgewiesen", betont der Pressesprecher der Stadt, Olaf Hinrichsen. Der überörtliche Verkehr wird über die B 10 umgeleitet, auch innerstädtisch sind die Umleitungen ausgeschildert. Von 8 bis 12 Uhr werden die Bushaltestellen in der Schützenstraße nicht angefahren. Die Haltestellen Friedrich- und Marktstraße werden am Samstag von Betriebsbeginn bis etwa 12 Uhr nicht bedient. "Am Festgelände selbst kann nicht geparkt werden", unterstreicht Hinrichsen. Behindertenparkplätze befinden sich in der Mozartstraße unmittelbar oberhalb der Nördlichen Ringstraße. Dort werden auch Taxis auf Fahrgäste warten. Zudem bringt der Nachtschwärmer-Spätbus die Maientagsbesucher kostenlos nach Hause. Die Polizei schlägt ihre Festplatzwache in diesem Jahr in der Albert-Schweitzer-Schule auf.

Auch wenn Organisatoren, Teilnehmer und Besucher auf schönes Wetter hoffen: Die Maientagskommission hat vorsorglich eine Schlechtwetterregelung getroffen. Ist es trocken, beginnt der Umzug wie geplant um 10 Uhr mit der Ansprache von Oberbürgermeister Guido Till. Sollte es vorher stark regnen, fällt der Umzug aus - "er wird keinesfalls verschoben". Die Kommission wird darüber um 8.45 Uhr entscheiden. Öffnet der Himmel während des Umzugs seine Schleusen, gibt es entlang der Strecke genügend Unterstellmöglichkeiten für die Teilnehmer - beispielsweise in Schulen und in Parkhäusern. Nach jetzigem Stand ist kein sonniges Sommerwetter in Sicht. Aber ein Wetterfrosch kann sich ja auch mal irren.