Göppingen UMFRAGE Elektro Mobilität

Göppingen / ANJA HEINIG 22.04.2013
Noch sind Elektrofahrzeuge eine Randerscheinung. Haben sie Zukunft? Wir sprachen mit Besuchern des Aktionstags "E-Mobilität".

Jürgen Weidenbach aus Adelberg ist ein Verfechter der E-Mobilität. "Strom, den man verbraucht, sollte man auch selber produzieren, dafür gibt es viele Möglichkeiten." Der Adelberger, der sich beruflich mit der Thematik beschäftigt, nutzt für sein Geschäft bereits ein E-Fahrzeug. Wenn man die Akkuleistung in den Griff bekäme und die Anschaffung kostengünstiger würde, würden elektrobetriebene Fahrzeuge der große Renner, lautet seine Überzeugung. Weidenbach wünscht sich dafür mehr Förderung von der Politik.

Für die Künstlerin Anneliese Hermes aus Oberwälden hat der Autokauf noch etwas mit Gefühlen und Emotionen zu tun. Darüber hinaus seien attraktive E-Fahrzeuge im Vergleich zu einem Sportwagen noch viel zu teuer. Sie ist aber überzeugt, dass die E-Mobilität Zukunft hat. "Da muss man weiter experimentieren, denn mit steigender Zahl der Konkurrenten und Weiterentwicklung der Angebote wird sich der Markt regulieren und es wird attraktive Angebote geben."

Barbara Fetzer aus Gingen hat daheim schon ein Gebäude und Energiesystem, den sogenannten Dachs, "der es uns möglich macht, überschüssigen Strom in ein Stromnetz einzuspeisen, daher finden wir E-Mobilität sehr interessant." Ein Auto, das mit Strom fährt, wäre für sie und ihren Mann eine denkbare Alternative als Zweitwagen, gerade für den Stadtverkehr." Aber das sei auch eine Preisfrage."

Reinhard Herfort, Elektroniker aus Geislingen, erinnert sich noch gut an die Ölkrise 1973 und die autofreien Sonntage. Er hat leise Zweifel an der Zielsetzung der Bundesregierung, dass eine Million Elektroautos bis 2020 in Deutschland unterwegs sein sollen.

Der Gammelshäuser Peter Rösler findet die Idee der E-Mobilität sehr gut und zeitgemäß. Er zählt zu den Vorreitern der Elektromobilität in Raum Göppingen. Bereits vor 30 Jahren kaufte er ein dreirädriges Elektrofahrzeug, welches mit Elektromotor zur Pedalunterstützung ausgestattet ist. Das sogenannte "Sinclair C5", welches noch heute bei Liebhabern und Kennern bekannt ist, stellte er am Aktionstag den Besuchern vor. Aus Röslers Sicht wird sich die E-Mobilität weiter durchsetzen und die Batterien immer leistungsfähiger werden.