Prozess Überfall auf Spielhallen: Fünf Männer vor Gericht

Im Dezember 2011 sollen die Angeklagten das »Casino De Luxe« an der Maybachstraße in Göppingen überfallen haben.
Im Dezember 2011 sollen die Angeklagten das »Casino De Luxe« an der Maybachstraße in Göppingen überfallen haben. © Foto: STAUFENPRESS
Göppingen/Ulm / DIRK HÜLSER 18.03.2013
Wegen des Überfalls auf zwei Spielhallen in Göppingen und diverser Körperverletzungen müssen sich seit Montag fünf junge Männer vor dem Landgericht Ulm verantworten. 13 Verhandlungstage sind angesetzt.

„Gemeinschaftlicher schwerer Raub und anderes“ lautet die Anklage gegen fünf junge Männer, die im Verdacht stehen, zwei Spielhallen in Göppingen überfallen zu haben. Seit Montag müssen sie sich vor der 5. Großen Strafkammer des Landgerichts Ulm verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Ulm wirft den 18- bis 21-jährigen Männern verschiedene Straftaten vor. So sollen die Angeklagten im Dezember 2011 das „Casino De Luxe“ an der Maybachstraße in Göppingen überfallen haben. Über eine Hintertüre sollen sie zu fünft das Spielcasino betreten haben. Während ein Teil der Angeklagten mit ungeladenen Schreckschusspistolen und, wie es in der Anklage der Staatsanwaltschaft heißt, „Reizstoffsprühgeräten“ die anwesenden Gäste bedroht haben soll, sollen die anderen zu einer Angestellten der Spielhalle gegangen sein und von ihr das vorhandene Geld gefordert haben. Anschließend seien die fünf Männer mit der Beute in Höhe von 4500 Euro geflohen.

Zudem wirft die Staatsanwaltschaft zwei Männern einen weiteren Raubüberfall vor. Ein 19- und ein 21-jähriger Angeklagter sollen ebenfalls im Dezember 2011 die Spielothek „Play Inn“ an der Ulmer Straße in Göppingen überfallen haben. Während einer der Männer vor der Spielothek in dem Fluchtfahrzeug gewartet habe, habe der andere Angeklagte die Spielhalle betreten und von der Aufsicht das Geld gefordert. Dieses Mal betrug die Beute 850 Euro, mit dem Geld seien die beiden Männer unmittelbar nach der Tat geflüchtet.

Ein 18-jähriger und ein weiterer 19-jähriger Angeklagter stehen auch noch wegen Körperverletzung vor dem Landgericht. Dem 18-Jährigen legt die Staatsanwaltschaft zur Last, in der Justizvollzugsanstalt Ulm einen Mitgefangenen angegangen zu haben. Dem 19-Jährigen wird vorgeworfen, gegenüber einem Besucher einer Eislinger Diskothek gewalttätig geworden zu sein.

Für alle Anklagepunkte hat die Kammer unter Vorsitz von Richter Thomas Keckeisen im Schwurgerichtssaal des Landgerichts derzeit 13 Verhandlungstage angesetzt. Bislang sind 47 Zeugen geladen. pm