"Die durch den Schurwald geplante Hochspannungsleitung muss unabhängig durch die Bundesregierung oder die Bundesnetzagentur geprüft werden", fordert die Göppinger SPD- Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens. In ihrer jüngsten parlamentarischen Anfrage bittet die Abgeordnete das Bundeswirtschaftsministerium dazu um Stellungnahme.

Die alte schwarz-gelbe Bundesregierung habe es dem Übertragungsnetzbetreiber selbst überlassen, die Notwendigkeit der Hochspannungsleitung zu berechnen. "Die Übertragungsnetzbetreiber erhalten für den Neubau einer Stromtrasse eine garantierte Eigenkapitalverzinsung und haben deshalb ein großes Interesse, die Hochspannungsleitung zu bauen", erläutert Baehrens in einer Pressemitteilung. "Deshalb muss deren Bedarf von unabhängiger Stelle geprüft werden. So steht es auch im Gesetz."