Der Mann wohnte nach Polizeiangaben zuletzt in einer Göppinger Obdachlosenunterkunft. Die Ermittler gehen davon aus, dass er einem Unglück zum Opfer gefallen ist. Vermutlich sei er auf dem Weg rund um den See beim Wasserlassen ausgerutscht, in den See gefallen und ertrunken, sagte Polizeisprecher Rudi Bauer. Die Krücken des gehbehinderten Mannes lagen noch am Ufer. Es gebe keinen Anhaltspunkt für ein Fremdeinwirken am Tod des Mannes und keine Hinweise, dass er freiwillig ins Wasser sprang.

Dagegen geht die Polizei beim Tod einer Frau in Adelberg von einem Suizid aus. Die 75-jährige Frau sei am vergangenen Freitag als vermisst gemeldet worden. An der anschließenden Suche hätten sich mehrere Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber beteiligt. Eine der Polizeistreifen-Besatzungen habe die Frau wenig später tot im Feuersee nahe dem Adelberger Minigolfplatz gefunden. Die Tote sei von der herbeigerufenen Feuerwehr geborgen worden. Auch in diesem Fall gebe es keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden, sagte Polizeisprecher Rudi Bauer am Montag.