Der Weihnachtsbaum ist geschmückt, die Geschenke sind verpackt und die Zeitschaltuhr der Backröhre tickt. Noch bleiben ein paar Stunden bis zum Kirchgang und zur Bescherung. Zeit, um Freunden frohe Weihnachten zu wünschen, darauf anzustoßen und sich von guter Livemusik verwöhnen zu lassen.

„Feliz Navidad“ klingt es aus dem „Ama“. Zum 31. Mal heißt es im Heininger Bistro Amadeus: „Rocking around the x-mas-tree für einen guten Zweck“. In diesem Jahr spielen und singen am Vormittag des Heiligen Abends Jogi Rothfuß und seine „friends“ für die NWZ-Aktion „Gute Taten“. Die X-mas-Party hat wieder zahllose gut gelaunte Menschen jeden Alters angezogen. Alteingesessene und Zugezogene, „Driving-Home-for-Christmas-Leute“, aber auch Ortsfremde. Alle feiern gemeinsam bei einem Mix aus Weihnachtsliedern, Blues, Gospels, Jazz, Pop und Rock.

Musikalische Bescherung

Die Besucher sind gespannt, welche „friends“ heute etwas zur musikalischen Bescherung beisteuern. Mit von der Partie sind: Alexander Nischwitz an Saxophon und Klarinette, Elke Schneider und Annette Wiesenborn als Backgroundchor, sowie Ingrid Schneider, Berti Jo Müller, Frank Engelhardt und Francis Lieb, die mit mächtig viel Stimme, mal Solo, mal im Duett oder im Chor den Gästen warm ums Herz werden lassen. Apropos warm: In der Kneipe herrschen mittlerweile nebst drangvoller Enge auch hochsommerliche Temperaturen. Also kurz mal raus ins Freie, wo die Musik ebenfalls gut zu hören ist. Allerdings wird es an den Stehtischen unter den Pavillons auch rasch eng. Es schüttet wie aus Kübeln, also heißt es auch hier zusammenrücken. Doch was gibt es an Weihnachten Schöneres, als ein bisschen zusammenzukuscheln, sich im Takt zu wiegen, mitzuklatschen und mitzusingen?

Alle Gäste singen gemeinsam

Die Musiker geben mit „I feel good“ das Motto vor. Gegen 14 Uhr wollen sie mit „That’s what friends are for“ Schluss machen. In der Kirche wartet die Orgel auf Jürgen Rothfuß. Doch eine Zugabe hat er noch! Alle Gäste singen gemeinsam „Stille Nacht“ und haben ein bisschen Gänsehaut. Küsschen, Umarmungen, Weihnachtswünsche – nach und nach machen sich alle auf zum heimischen Christbaum. Die Musiker zählen noch kurz, was im Hut für die Guten Taten zusammen gekommen ist. 1350 Euro und ein paar Cent, lautet das stolze Ergebnis. Das Wirtsehepaar Daniela und Rainer Tkotz rundet spontan auf 1500 Euro auf.