Event Tolle Premiere für Bartenbacher Bandnacht

An sieben Veranstaltungsorten in Bartenbach und Lerchenberg wurde gerockt. Die Erwartungen wurden übertroffen.
An sieben Veranstaltungsorten in Bartenbach und Lerchenberg wurde gerockt. Die Erwartungen wurden übertroffen. © Foto: Axel Raisch
Bartenbach / Axel Raisch 11.06.2018

Als Ziel der ersten Auflage einer Musiknacht im Stadtbezirk hatten die Veranstalter um Martin Dangelmaier vom Gasthaus „Engel“, den Musiker Wolfgang Schiller und den TSV-Vorsitzenden Manfred Müller, 700 zahlende Gäste angepeilt, um die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Dass es nun beinahe doppelt so viele geworden sind und bereits um 19 Uhr alle Karten verkauft waren, hat selbst die Verantwortlichen überrascht. „Wir hätten nicht gedacht, dass es so erfolgreich ist“, gibt Dangelmaier zu, allen kritischen Stimmen, die es im Vorfeld auch gegeben hatte, zum Trotz. Auch das Wetter habe gepasst. „Wir haben gezeigt, dass es auch im Stadtbezirk möglich ist. So erfolgreich wie es war, wird es wahrscheinlich wiederholt“, sagt Martin Dangelmaier am Ende der Musik­nacht zufrieden.

Es hatte sich abgezeichnet: 80 Prozent der Karten wurden in den vergangenen vier Wochen bereits im Vorverkauf abgesetzt. Gäste der um 21 Uhr startenden Musiknacht, die keine Karten mehr bekommen hatten, bekamen beim Eintritt einen Stempel der teilnehmenden Lokalitäten. Für 15 Euro wurde dann in Bartenbach und Lerchenberg nicht nur ein breites musikalisches Repertoire geboten, sondern auch ein kostenloser Bus-Shuttle-Service, der hervorragend funktionierte und gut genutzt war. Zu gut, meinten manche. Bis 2 Uhr verkehrte der OVG-Bus zwischen den Auftritts­orten in Lerchenberg und Bartenbach im 15-Minuten Takt.  „Der Shuttle-Bus ist echt geil“, sagt Daniela aus Eybach, die in Bartenbach aufgewachsen ist und sich daher die Musiknacht nicht entgehen ließ. Im Shuttle-Bus sei die Stimmung mit am besten. Lediglich eine Nummer größer hätte er sein sollen. Tatsächlich war der Bus meist proppenvoll. Es gab für alle etwas. Teils waren es feste Stammbesatzungen, die sich für eine Band und ein  Lokal entschieden hatten, deretwegen gekommen waren. Es gab aber auch andere Besucher, die sich alles anguckten. Bei sieben Veranstaltungspunkten war dies auch tatsächlich zwischen 21 und 1 Uhr möglich. „Gute Mischung, nette Leute, gute Stimmung“, resümiert Claudia aus Uhingen, die bei der Musiknacht ihren Schwerpunkt bei Crimestop im „Hardy‘s“ legte.  Elke und Lothar Weccard aus Eislingen besuchen gerne Musikveranstaltungen und fanden die Idee einer Musiknacht in Bartenbach charmant: „Musik auf dem Land“. Erstaunt konnten sie so feststellen, wie viele Kneipen Bartenbach hat.

 Info Teilnehmende Musiker und ihre Auftrittsorte: Acoustic Power im „Rössle“, Calo Rapallo im „Küferstüble“, Crimestop im „Hardy‘s“, Halfplugged in der Pilsbar Domino, Dannemann im Schützenhaus, Orangefuel im „Engel“, Salvo & Josy im TSV-Vereinsheim

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel