Tipps zur Linderung der Symptome

SWP 26.04.2013

Vor dem Schlafengehen zu duschen sei hilfreich, damit die Pollen nicht mit im Bett landen. Auch die getragene Kleidung sollte dann nicht mit ins Schlafzimmer genommen werden.

Um den Tag zu überstehen, helfen bei schwachen Symptomen Nasen- und Augentropfen. Bei stärkeren Symptomen werden so genannte Antihistaminika - also gegen Allergien wirkende Medikamente - zur Behandlung verwendet. "Der Nachteil ist, dass diese zum Teil müde machen", erläutert Dietrich.

Homöopathische Mittel sollen Milderung verschaffen. Denk empfiehlt ihren Patienten Globuli wie Allium Cepa: "Das ist der lateinische Name der Küchenzwiebel. Was uns beim Schneiden zum Weinen bringt, bewirkt homöopathisch das Gegenteil."