„Tierische“ Kunst in weihnachtlich funkelndem Ambiente – so präsentiert sich der Gärtnerhof Jeutter in Faurndau, Schinderhalde 1, morgen, Freitag, ab 19 Uhr bei der Vernissage mit Christiane Bstock. Die Künstlerin porträtiert nicht nur Rehböcke, Hirsche und andere Wald- und Feldbewohner, sondern auch Hunde sowie Haus- und Hoftiere. „Ihre Motive besitzen alle eine Seele und diese blickt direkt aus dem Bild in die des Betrachters.  Dem Augenaufschlag ihrer Kühe kann man nur schwer widerstehen“, betont Johannes M. Jeutter, dessen Gärtnerhof immer wieder zur kleinen, aber feinen Bühne für Kunst und Kultur wird.

Für die Vernissage am Freitagabend hat Christiane Bstock, deren Bilder man mittlerweile deutschlandweit in vielen namhaften Galerien findet und die ausnahmslos mit Acrylfarben auf Leinwand malt, eine „unikate“ Überraschung versprochen.

Umrahmt wird die Veranstaltung durch die virtuos-vergnügliche Akkordeonmusik von „Caprice Musette“. Die Musiker führen die Besucher auf eine spannende Reise  – von Russland über Frankreich bis nach Argentinien.

Die Kunstausstellung ist im Dezember, auch an allen Adventssamstagen (9 bis 18 Uhr), zu sehen. Auf die Besucher warten an den Samstagen in den Gewächshäusern viele Inspirationen und Dekorationsideen für Weihnachten. Außerdem werden vom Gärtnerhof selbst produzierte  Gelees aus Wildobst angeboten.

Wer sich vor Ort stärkt, tut damit auch ein gutes Werk, denn die Einnahmen aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen und Glühwein  kommen an allen Adventssamstagen der NWZ-Aktion „Gute Taten“ zugute. Am Samstag, 8. Dezember, präsentieren die Auszubildenden der Firma Jeutter den abwechslungsreichen Beruf des Landschaftsgärtners. „Hier darf nicht nur zugeschaut, sondern auch mit angepackt werden, wenn einen Besucher die Lust auf Steinarbeiten überfällt“, sagt Johannes M. Jeutter.

Am 15. Dezember wird um 16 Uhr eine Weinprobe angeboten, eine Anmeldung ist erforderlich. Am 22. Dezember findet um 17 Uhr die Finissage statt. Mehr Infos: www.gaertnerhof-jeutter.de