Göppingen Talent und Bedürfnis finden zueinander

Wer Unterstützung braucht oder geben kann: Die Jebenhäuser sollen den Schritt wagen, wirbt Gitte Haid Ewald vom Verein „Jebedaya“. 
Wer Unterstützung braucht oder geben kann: Die Jebenhäuser sollen den Schritt wagen, wirbt Gitte Haid Ewald vom Verein „Jebedaya“.  © Foto: xxxxxx
MARGIT HAAS 22.09.2016
„Füreinander da sein“ – dieses Projekt des Jebenhäuser Vereins „Jebedaya“ bringt Menschen zusammen, die Hilfe anbieten können und andererseits Hilfe benötigen.

Johannes, Shahyan und Jamdan kochen Kaffee und servieren Kuchen, während Gitte Haid Ewald mit einer Besucherin des „Moccalino“ ins Gespräch kommt. Sie interessiert sich für die Hilfstauschbörse, die hier regelmäßig stattfindet. Es geht nicht darum, dass Gegenstände einen neuen Besitzer finden, sondern darum, dass Talente und Bedürfnisse zueinander finden.

„Füreinander da sein“ heißt das Projekt des Jebenhäuser Vereins Jebedaya, das aus einem Taschengeldprojekt heraus entstanden war. Haid Ewald, die das Projekt koordiniert, hat eine kleine Liste zusammengestellt, die deutlich macht, wie unterschiedlich diese Hilfeleistungen sein können.

Braucht jemand Begleitung zum Arzt oder Unterstützung im Garten? Könnte eine Leih-Oma, ein Leih-Opa eine Familie gelegentliche unterstützen? Oder Nachhilfe geben? Oder die Pflege eines Grabes übernehmen. Die gegenseitige Unterstützung kann so vielfältig sein wie die Menschen und ihren ganz unterschiedlichen Bedürfnisse. Seit Mai finden diese Hilfstauschbörsen regelmäßig im Moccalino statt und Gitte Haid Ewald freut sich regelmäßig über die große Hilfsbereitschaft der Jebenhäuser. Sie hat bereits die unterschiedlichsten Kombinationen und Kooperationen erlebt. „Eine Frau bäckt lieber salzig, die andere lieber süß. Jetzt backen sie gegenseitig füreinander“, berichtet Haid Ewald, die auch die Hausaufgabenhilfe „Stups“ im Verein betreut. Öfter gebe es Anfragen um Unterstützung bei der Gartenarbeit.

Die Besucherin ist begeistert. „Das ist eine tolle Einrichtung.“ Sie engagiert sich selbst ehrenamtlich, ist aus gesundheitlichen Gründen immer wieder aber auch selbst auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Die alleinstehende Frau freut sich, die bei „Füreinander da sein“ vielleicht zu finden.

Derzeit hat Gitte Haid Ewald ein Problem: Sie hat mehr Angebote als Nachfragen und ermuntert deshalb die Jebenhäuser, den Schritt zu wagen und sich die Unterstützung zu holen, die sie benötigen. Am 21. Oktober ab 16 Uhr ist wieder Gelegenheit dazu. Dann wird die Hilfstauschbörse im Moccalino wieder geöffnet sein. Und dann freuen sich Jugendliche wie die drei Jungs hinter der Theke auch wieder auf viele Gäste.

Info Die Koordinatorin von „Füreinander da sein“, Gitte Haid Ewald, ist unter (0176) 43 43 97 45 erreichbar. Sie steht auch für persönliche Gespräche nach Absprache zur Verfügung.