Eislingen / Rechberghausen Szenische Lesung zu Hilde Domin in Stadtbücherei

Eislingen / Rechberghausen / SWP 17.04.2012

Eine szenische Lesung von Gedichten und Prosatexten der Lyrikerin Hilde Domin (1909-2006) findet am Donnerstag, 19. April, ab 19.30 Uhr in der Eislinger Stadtbücherei im Schloss statt.

Hilde Domin zählt zu den bedeutendsten Lyrikerinnen Deutschlands. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft war sie gezwungen, bereits 1933 ins Exil zu gehen. Themen ihrer Gedichte sind Verfolgung, Vertreibung, Exil. Dann Rückkehr, Hoffnung und Vertrauen in die Zukunft. Anhand ihrer Gedichte und autobiografischen Texte gibt die Lesung einen Blick auf ihre Lebensstationen und die Entwicklung ihrer Dichterpersönlichkeit. Vom Leben vertrieben, blieb ihr "Am Ende das Wort, immer am Ende das Wort."

Gestaltet wird die szenische Lesung von Petra Christ und Birgit Schuck. Letztere wird eine gute Woche später zusammen mit Günther Treptow das Stück "Pilatus" frei nach Eric-Emmanuel Schmitt beim Theater im Bahnhof in Rechberghausen (TiB) spielen. Pilatus Ermittlungen zu Jesus verschwundenem Leichnam führen ihn zu ungeahnten Begegnungen, Erkenntnissen und Mysterien. Auf der TiB-Bühne werden Jesus, Pilatus, Claudia Procula, Kaiphas, Herodes, Salome, Joseph von Arimathia und viele andere biblische Figuren erscheinen.

Spieltermine sind am Freitag, den 27. April, und Samstag, 28. April, jeweils ab 20 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel