Streit um das Baugebiet beim Adlerkeller

SWP 04.02.2012

Zum Konflikt Adolf Holzherrs mit der Stadt Eislingen trägt auch der Streit um das Gelände der Gaststätte Adlerkeller in der Hohenstaufenstraße bei. Als die Familie das etwa 60 Ar große Gelände als Bauland nutzen wollte, habe die Stadt plötzlich hohe Erschließungskosten gefordert. Die anstehende Forderung habe seine Mutter in die Insolvenz getrieben, sagt Holzherr. Dabei habe sie den Erlös aus dem Grundstück in die Adler-Sanierung stecken wollen.

Baudezernent Thomas Schuster bestätigt, dass das Areal bereits erschlossen ist. Die innere Erschließung hätte aber privatrechtlich geregelt werden müssen. Weil die Familie Holzherr aber zusätzliche Erschließungseinrichtungen wollte, hätte sie dafür bezahlen müssen. Schuster glaubt aber, dass sich hierfür bald eine Lösung findet.

Der Adlerkeller diente in der Vergangenheit der Brauerei als Eislager. dgr

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel