Göppingen Straßenverlegung gefährdet

Göppingen / SWP 25.02.2012

Die von der Stadt Göppingen geplante Verlegung der Kreisstraße 1410 in Faurndau ist offenbar gefährdet. Nach Angaben der CDU-Fraktion ist der erwartete Zuschuss von der grün-roten Landesregierung bisher nicht bewilligt worden, da in Stuttgart die Verlegung der Straße auf die alte Bahntrasse als "Neubaumaßnahme" eingestuft wird. Das bedeute, dass die K 1410 nicht wie geplant nach dem Neubau der Bahnbrücke verlegt werden könne. Die CDU-Fraktion kündigte massiven Protest an, da mit dem Vorhaben die Rechberghäuser Straße vom innerörtlichen Durchgangsverkehr entlastet werden soll.