Das Konzert des Göppinger Kammerchors in der Vorweihnachtszeit hat bereits Tradition. Auch am Sonntag tauchten wieder unzählige Kerzen und ein großer Herrnhuter Stern das Innere der Kirche in ein sanftes Licht. Zu der verträumten Atmosphäre passte beim Winternachtskonzert die Musikauswahl mit Heinrich von Herzogenbergs Oratoriums "Die Geburt Christi" perfekt. In drei Teilen erzählt das anspruchsvolle Chorstück die Geburt Christi nach. Ist der Anfang eher zurückhaltend und wehmütig und beschwört Not und Finsternis, so setzen die Sänger der Göppinger Kammerchors die Verheißung der Empfängnis des Kindes durch die Jungfrau Maria mit viel Emotion um.

Sehr ansprechend ist der spannende Wechsel aus Solostücken, Männerquartett und Chor, der sehr hohe Anforderungen an das Können der Musiker stellt. Zu dem besonderen Hörgenuss, der auch in diesem Jahr ein großes Publikum in die ausverkaufte Oberhofenkirche lockte, trug auch die exzellente Akustik des Kirchenraums bei. Untermalt wurde das Konzert durch Benedikt Gunkel, Filip Marius, Cornelius Späth und Linda Steiner an der Violine, Joaquin Reyes und Marilisa Sonnabend an der Viola, Cellist Frank Grossman und Nikolas Botthof am Kontrabass sowie Lena Gersbacher an der Oboe, die eine ansprechende Ergänzung zu den Chorstimmen bildeten.

Im dritten Teil hat Heinrich von Herzogenberg dem Musikensemble mit der Hirtenmusik sogar ein Instrumentalstück zugedacht. Zu den Höhepunkten des durchgängig auf hohem Niveau stehenden Chorkonzertes gehörten das Solo-Quartett und der Chor mit "Erklinge Licht, und werde Schall" und der enthusiastische "Chor der Engel". Geschickt hat der Komponist Originalpassagen aus der Weihnachtsgeschichte nach Lukas und Johannes und Weihnachtslieder in sein Oratorium eingebunden. Dazu gehören "Es ist ein Ros entsprungen" ebenso, wie "Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Fraunn".

Den Abschluss des Benefizkonzertes, dessen Einnahmen für die Hilfsaktion der "Guten Taten" gespendet werden, bildeten zwei Strophen aus "Vom Himmel hoch", die vom Publikum in der Rolle des Gemeindechorals mitgesungen wurden. Für ihren Auftritt bekamen die Chormitglieder unter der Leitung von Andreas Großberger begeisterten Applaus.