STECKBRIEF

HHB 28.04.2012

Cornelius Hauptmann wird 1951 in Stuttgart geboren und studiert an der dortigen Musikhochschule, wo er 1982 seine Bühnenreifeprüfung ablegt. Als Schüler von Jakob Stämpfli erwirbt er an der Musikhochschule Bern das Solistendiplom. Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau, Hans Hotter und Elisabeth Schwarzkopf, die ihn 24 Jahre lang betreut, tragen wesentlich zu seiner künstlerischen Entwicklung bei, die durch viele Auszeichnungen bei internationalen Gesangswettbewerben markiert wird.

1982 debütiert Hauptmann am Staatstheater Stuttgart und wird danach Ensemblemitglied in Heidelberg und Karlsruhe. Als freiberuflicher Konzert- und Opernsänger gastiert er unter anderem in Berlin, München, Leipzig, Orléans, Paris, Lissabon, Madrid, Florenz, Amsterdam, Zürich und Wien.

Der Bassist veröffentlicht zahlreiche CDs. Darunter Passionen von Bach, Schumanns "Paradies und die Peri", Monteverdi, Mendelssohn, Schütz, Schubert, Haydns "Stabat mater", Beethovens "Missa solemnis", von Mozart "Die Zauberflöte", das Requiem und die Große c-Moll-Messe. Seine besondere Liebe gilt dem deutschen Lied. So sind nach Aufnahmen mit Liedern von Loewe, Schubert, Silcher, Mozart und Hoffmeister weitere Projekte in Vorbereitung.

Cornelius Hauptmann ist Mitglied des Vorstands der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart sowie Initiator des Wiegenlieder-Projekts von Carus-Verlag und SWR. Das Projekt, mitgetragen von der SÜDWEST PRESSE, wird seit 2010 mit Volks- und Kinderliedern, von denen gerade Volume 3 erschienen ist, weitergeführt und soll im Dezember mit Weihnachtsliedern abgeschlossen werden.