STECKBRIEF

HHB 25.02.2012

Timo Handschuh wird 1975 in Lahr im Schwarzwald geboren. Nach dem Abitur studiert er von 1996 bis 2001 an der Musikhochschule Stuttgart Orgel und Kirchenmusik und absolviert von 2000 bis 2004 sein Kapellmeisterstudium in Trossingen und Freiburg.

Nach seinen Examina arbeitet Handschuh von 2002 bis 2011 an der Staatsoper Stuttgart, zunächst als Assistent von Chordirektor Michael Alber, dann als Solorepetitor und schließlich als Kapellmeister und Assistent von Generalmusikdirektor Manfred Honeck. Hier dirigiert er unter anderem von Mozart "Cosi fan tutte" und "Figaro", von Verdi "Aida" und "Trovatore", von Wagner "Lohengrin" und von Richard Strauss den "Rosenkavalier".

Als Gast steht er am Pult der Stuttgarter Philharmoniker, des Stuttgarter Kammerorchesters, des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn, des Kammerorchesters Pforzheim und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. In Basel dirigiert er eine Open Air-Produktion von Smetanas "Verkaufter Braut" und in Tübingen Gilbert und Sullivans "The Pirates of Penzance". Und wenn er mal nicht dirigiert, dann gibt er auch Orgelkonzerte.

Mit Beginn der neuen Spielzeit übernimmt Timo Handschuh im vergangenen Jahr das Amt des Generalmusikdirektors am Theater Ulm und wird damit Nachfolger von James Allen Gähres, der hier 17 Jahre lang gewirkt hat.