STECKBRIEF

SWP 18.01.2014

Elyas MBarek wird als Sohn einer Österreicherin und eines Tunesiers im Jahr 1982 in München geboren. Er wächst in der bayerischen Landeshauptstadt auf und kommt im Alter von 13 Jahren auf ein katholisches Internat, auf dem er auch sein Abitur absolviert. Mit "Mädchen, Mädchen", einem deutschen Spielfilm, startet Elyas MBarek noch während seiner Schulzeit seine Schauspielkarriere. Für seine Rolle in der ARD-Serie "Türkisch für Anfänger", ausgestrahlt von 2006 bis 2008, bekommt er den Deutschen Fernsehpreis. Die spätere Kinoversion lockt insgesamt 2,4 Millionen Zuschauer in die Vorstellungen. 2008 spielt er mit seinem Bruder Joseph in "Die Welle". Vor der Kamera steht er aber auch für die Produktion von "Männerherzen". "Zweiohrküken" ist Til Schweigers Erfolgsfilm und auch hier ist Elyas MBarek mit dabei. Immer mehr Rollen werden ihm angeboten: Unter anderem spielt er im Film "Zeiten ändern sich" (2010) den jungen Bushido, ein Jahr später ist er in Matthias Schweighöfers "What a Man" mit dabei. 2012 steht er neben Nora Tschirner in "Offroad" (2012) vor der Kamera. In seinem Steckbrief sind aber auch die Kinderfilme "Wickie auf großer Fahrt" (2011) und "Fünf Freunde" (2012) zu finden. In Fernsehsendungen ist Elyas MBarek ebenfalls fleißig vertreten: Seit 2002 ist er unter anderem in den Serien "Tatort", "Schulmädchen", "Alarm für Cobra 11", "Großstadtrevier", "Doctors Diary" und "Danni Lowinski" zu sehen. Nach der Hollywood-Produktion "Chroniken der Unterwelt" erfreut Elyas MBarek seine Fans in der Komödie "Fack ju Göhte" und zusätzlich in der Verfilmung des Noah- Gordon-Romans "Der Medicus". In seiner Freizeit hat der Schauspieler ein Faible fürs Skifahren und Snowboarden. Ansonsten hält er sich übers Jahr mit Boxen und Schwimmen in Form.