Göppingen Standort-Debatte: Wohin mit der neuen Stauferstele?

HEL 07.04.2012

Die Göppinger Städtepartnerschaft mit Klosterneuburg und Foggia jährt sich dieses Jahr zum 40. Mal. Aus diesem Anlass soll im Juni in Göppingen eine neue achteckige Stauferstele aus Marmor aufgestellt werden, wie sie seit 2002 auf dem Hohenstaufen steht. Wie die "Aktiven Stauferfreunde" unter Leitung von Christian Siller berichten, sei geplant, die Stele "abgelegen am Weg zur Oberhofenkirche zu verstecken". Doch diesen Standort lehnen die "Aktiven Stauferfreunde" ab. Stattdessen schlagen sie für die Stele, die von einer Familie gespendet wurde, einen Platz im Zentrum der Hohenstaufenstadt vor - zum Beispiel die untere Marktstraße oder die Schräge vor dem Rathaus. Am vergangenen Sonntag und Montag sei ein Modell der Stele probeweise auf dem Marktplatz beziehungsweise vor dem Rathaus aufgestellt worden. Dies sei bei Besuchern des "Göppinger Frühlings" auf großen Zuspruch gestoßen, betont Siller. Er will die Standort-Suche jetzt in die Öffentlichkeit tragen und hofft auf eine rege Debatte.