Kreis Göppingen Stall als Kunstkabinett

Kreis Göppingen / MARCUS ZECHA 11.08.2012
Der Landkreis Göppingen birgt hunderte von Kulturdenkmalen - prunkvolle ebenso wie eher unscheinbare. In unserer Rätselsommerserie testen wir das Wissen unserer Leser. Für die richtige Lösung winkt ein Preis.

In der heutigen Ausgabe unseres Sommerrätsels wird ein mehr als 300 Jahre alter, langgestreckter, zweigeschossiger Massivbau gesucht. Charakteristisches Markenzeichen des Gebäudes sind die beiden überhöhten Scheuertore. Der wohl vom abgerissenen Reitstall des Freihofs stammende Wappenstein mit Inschrift des Ritters und Oberst Bernhard Schaffalitzki von Muckendell von 1626 wurde im 19. Jahrhundert anstelle einer Tür eingesetzt.

Das Gebäude steht im historischen Freihof einer berühmten Kirche und hat sich inzwischen vom baufälligen, vernachlässigten Denkmal zum kulturellen Mittelpunkt des Ortes entwickelt.

Der eigentliche Stall kann als Kunstkabinett genutzt werden, der ehemalige Ziegenstall wurde zur Toilette und der eigentliche Veranstaltungsraum - die frühere Remise - bietet Platz für 140 Personen. Wegen seiner heimatgeschichtlichen Bedeutung besteht an der Erhaltung des Gebäudes ein öffentliches Interesse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel