Reaktion auf Prügelattacke von Neonazis Stadtrat fordert neues Bündnis gegen Rechts

Göppinger Stadtrat Christian Stähle (Die Linke)
Göppinger Stadtrat Christian Stähle (Die Linke) © Foto: STAUFENPRESS_EH
Kreis Göppingen / PM 13.06.2012

Nachdem Neonazis in Geislingen einen 16-Jährigen verprügelt haben, fordert der Göppinger Stadtrat und Kreisvorsitzende der Linken, Christian Stähle, die Städte und Gemeinden im Kreis zum Handeln auf. "Es darf sich nicht nur ein Bündnis von Bürgern gegen die Naziumtriebe stellen. Es muss auch umgehend ein Bündnis der Städte und Gemeinden geben." Stähle erwartet, dass die Oberbürgermeister und Bürgermeister der Kommunen sowie auch der Landrat schnell handeln und sich zusammenschließen. "Verbote, Platzverweise und Kontrollen sollten den Nazis die Luft zum Agieren nehmen", meint der Stadtrat in einer Pressemitteilung. Der Kreisgeschäftsführer der Linken, Thomas Edtmaier, lobt die Zivilcourage der Geislinger Bürger. Diese hätten die Angegriffenen mutig vor den Neonazis verteidigt und sich damit eigentlich einen Preis verdient.

Die regionale Antifa im Kreis informiert am Samstag, 16. Juni, über den Kampf gegen den Rechtsextremismus. Ab 10 Uhr wollen sie mit einem Infostand am Forellenbrunnen in Geislingen auf sich aufmerksam machen. Ab 12 Uhr sind sie in Göppingen in der unteren Marktstraße und wollen dort mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Am 19. Juni findet in der Göppinger Stadthalle eine Infoveranstaltung zum Thema "Naziaktivitäten" statt. Mit dabei ist ab 19.30 Uhr der Journalist Robert Andreasch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel