Geislingen an der Steige Stadt veranstaltet Seefischkochkurse

SIGRID BALKE 08.02.2014
In den Ausgaben der GZ vom Februar 1914 findet sich ein Sammelsurium an Meldungen quer durch das gesellschaftliche und politische Leben.

Das "Welt Kino" kündigt im Februar 1914 das fünfaktige, "herrlich kolorierte" Filmschauspiel "Der König der Lüfte" an. Es beschreibt den Film als gelungenes Machwerk, das "große Ruhe der Bilder, wissenschaftlichen Wert und gediegene Unterhaltung" verbindet. "Den Höhepunkt des ganzen Filmschauspiels stellt eine Reise im Flugapparat selbst dar - das ist eine Glanzleistung der Kinematographie. Und dazu erregt schon die Pracht der zur Schau gestellten Toiletten (der Pariser Bühnenschönheiten ( Anm. d. Red.) bei den Damen größtes Erstaunen".

Zum dritten Mal findet in Geislingen ein Pferdemarkt statt und die GZ berichtet davon, dass die Landbevölkerung sich über Erwarten zahlreich eingefunden hatte: "Und noch der Mittagszug kurz nach 12 Uhr brachte viele Nachzügler. Alles in allem ist nach dem gestrigen Ergebnis darauf zu schließen, dass der Geislinger Pferdemarkt immer mehr an Bedeutung gewinnt, und dass diese Einrichtung ihre volle Berechtigung hat". Wenige Ausgaben später berichtet die GZ von der amtlichen Pferde- und Fahrzeug-Vormusterung, bei der eine Liste aller kriegsbrauchbaren Pferde und Gespanne erstellt wird und die ein weiterer Hinweis auf die politischen Spannungen sind.

Um die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, veranstalten die Stadtverwaltung und die Staatliche Fischereidirektion Hamburg kostenlose Seefischkochkurse durch die sich, so die GZ, " der Fischkonsum in unserer Stadt in überraschender Weise gesteigert hat. Der Absatz an Seefischen auf dem städtischen Seefischmarkt hat sich in den letzten Wochen gegenüber den früheren Monaten verdreifacht".

Unter der Überschrift Heil dem König berichtet die GZ am 25.Februar von den Feierlichkeiten aus Anlass des Geburtstags von König Wilhelm: "Er hat in den Herzen seiner Schwaben eine gute Stätte. Kein deutscher Herrscher kann sich rühmen, den größten Reichtum des kleinen und an Naturschätzen so armen Landes zu besitzen - nämlich sein Haupt kann kühnlich legen in jedes Untertan Schoß".