Sportgala Sportlerehrung mit Silberglanz

Göppingen / HARALD BETZ 23.02.2014
Glänzende Stimmung herrschte bei den 500 Gästen der Sport-Gala in der Göppinger Stadthalle. Neben der Ehrung des Sportlers, der Sportlerin und der Mannschaft des Jahres 2013 sorgte ein buntes Programm für beste Unterhaltung.

Ein Hauch Olympia wehte herüber aus Sotschi zur Sport-Gala des Sportkreises Göppingen. Die Gäste applaudierten aber nicht nur für Simon Schempp.

Am Samstagnachmittag hatte der Uhinger Biathlet Simon Schempp mit der deutschen Staffel bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille gewonnen, am Samstagabend nahm Vater Reiner stellvertretend die Ehrung für den Sportler des Jahres 2013 im Kreis Göppingen entgegen. Gleich zu Beginn der Sparkassen-Sport-Gala hatte es spontanen Applaus gegeben, als Moderator Knut Bauer auf Schempps Erfolg hingewiesen hatte.

Sportkreis-Präsident Lothar Hilger wies an diesem Paradebeispiel darauf hin, dass die Sportler mit solchen Erfolgen den Namen des Kreises in die Welt hinaustragen und freute sich über einen neuen Hauptsponsor der traditionellen Sportlerehrung in der Göppinger Stadthalle. Klaus Meissner, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Göppingen, zeigte sich begeistert von der Veranstaltung und versprach: „Wir geben dieses Engagement so schnell nicht wieder her.“

Meissner durfte bei den Ehrungen die Siegerschecks überreichen, neben Lothar Hilger und Hans Sautter vom Sportkreis gehörten auch Landrat Edgar Wolff und die Abgeordneten Heike Baehrens, Nicole Razavi und Jörg Matthias Fritz zu den ersten Gratulanten der Sieger in drei Kategorien. Während Simon Schempp wegen Olympia fehlte, befindet sich Triathlet Michael Wetzel im Trainingslager, wie Martin Büchler, Vorsitzender des AST Süßen, verriet. Der Eislinger Karateka Marco Eisele dagegen nahm seine Auszeichnung als Dritter freudestrahlend selbst entgegen.

Bei den Sportlerinnen war drei Mal die Vertretung gefragt. Für Siegerin Lena Urbaniak, die bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Leipzig Platz drei im Kugelstoßen holte, kam Schwester Katinka, für die im Trainingslager auf Fuerteventura weilende Triathletin Julia Gajer deren Ehemann Markus und für die Drittplatzierte, Sportakrobatin Sophie Brühmann, die der Hochzeit ihres Bruders den Vorrang gab, deren Ebersbacher Trainerin Petra Wachter.

Allein bei den Mannschaften hatten alle drei Podest-Teams den Weg in die Göppinger Stadthalle gefunden, wobei die drittplatzierten Fußballerinnen der SG Jebenhausen/Bezgenriet erfrischend munter verrieten, dass das „Geheimrezept Fußball“ so jung erhält. Bei den Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen will Trainer Stephan Vuckovic schauen, was er in der kommenden Saison „rauskitzeln kann“. Der Sieg und damit 750 Euro gingen bei den Mannschaften aber an das Sportakrobatik-Damenpaar Sarah Haslinger und Lara Kielkopf, die mit ihrem zwölf Jahren diese Auszeichnung „richtig cool“ fand.

Heiß dagegen waren die Rhythmen der Göppinger Formation Boxbeat zum Gala-Start. Zwischendurch staunten die 500 Gäste bei den Vorführungen der Ebersbacher Sportakrobaten zu dramatischen Klängen und auch beim prämierten Esslinger Sporttheater. Dass sich die Gala-Gäste aber auch gerne selbst bewegen, wurde bei jeder Tanzrunde der Blue Stars deutlich.

Themen in diesem Artikel