Unternehmen Spiel, Spaß und Technik

Geschäftsführer Robert Kreß verabschiedete gestern die Kinder, die beim Ferienprogramm mitgemacht haben.
Geschäftsführer Robert Kreß verabschiedete gestern die Kinder, die beim Ferienprogramm mitgemacht haben. © Foto: Staufenpress
Göppingen / SWP 18.08.2018

Sommerzeit ist Ferienzeit. So schön die freien Wochen für Schüler sind, stellt es die Eltern doch vor organisatorische Herausforderungen. Während der eigenen Arbeitszeit brauchen die Kinder Betreuung. Das Unternehmen Leonhard Weiss habe dieses Problem seiner Beschäftigten bereits vor mehreren Jahren erkannt und ein Jugendferienprogramm für Mitarbeiterkinder ins Leben gerufen, heißt es in einer Pressemitteilung. Vereinbarkeit von Beruf und Familie, heißt das Schlagwort, unter dem der Mittelständler dieses Angebot erstmals im Jahr 2014 aufgelegt hat. Und das Familienunternehmen treffe damit ins Schwarze: Vor allem für die jüngere Generation sei familienfreundliche Personalpolitik ein starkes Argument bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber. Rund 5100 Beschäftigte profitieren innerhalb der Gruppe davon. Das Angebot umfasse beispielsweise Vertrauensarbeitszeit im Bürobereich, Teilzeitmöglichkeit, Gesundheitsmanagement, Arbeitsplatzanalyse und – zumindest in Deutschland – auch die Ferienbetreuung.

Je drei Wochen in Satteldorf und Göppingen sowie eine Woche in Bad Mergentheim hat das Unternehmen Leonhard Weiss das Programm angeboten. Insgesamt 138 Mitarbeiter-Kinder nutzten die Gelegenheit, eine oder mehrere spannende Wochen daran teilzunehmen und ein abwechslungsreiches Programm zu erleben.

Robert Kreß machte sich am letzten Tag des Ferienprogramms ein eigenes Bild. Als Geschäftsführer und Familienvater ist er ein absoluter Befürworter des Kinder-Ferienprogramms und davon überzeugt: „Wer in Zukunft erfolgreich als Unternehmen sein möchte, der muss sich dem sich wandelnden Umfeld stellen und vor allem die Bedürfnisse der Beschäftigten wahrnehmen und entsprechende Lösungen bieten.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel