SPICKZETTEL

Viertklässler der Schillerschule forschten im Labor der Uni Hohenheim.
Viertklässler der Schillerschule forschten im Labor der Uni Hohenheim.
SWP 14.06.2012

Heinrich-Schickhardt-Schule Schiller-Realschule

Bad Boll/Göppingen. Mut zum Träumen: Unter diesem Motto gestalteten vier Teams der Bad Boller Heinrich-Schickhardt-Schule und der Göppinger Schiller-Realschule Schaufenster der Traum-Fabrik. Ab heute, Donnerstag, können die Ergebnisse vor Ort in Bad Boll oder auf Facebook angeschaut und online bewertet werden. Die Idee zum Deko-Wettbewerb entstand im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen dem Matratzenhersteller und den beiden Schulen. Völlig eigenständig haben die Schüler Deko-Konzepte entwickelt. Der Siegerklasse winken 200 Euro für die Klassenkasse. Per Facebook-Voting, das ein Drittel zum Gesamtvotum beiträgt, kann jeder abstimmen, der einen Internetzugang hat. Freunde, Familien und Interessierte können so das Ergebnis des Wettbewerbs beeinflussen. Mit vier Schulen aus dem Kreis Göppingen hat die Schwäbische Traum-Fabrik seit Jahresanfang Bildungspartnerschaften geschlossen.

Werner-Heisenberg-

Gymnasium

Göppingen - "Wie zukunftsfähig ist unser Lebensstil?" Unter dieser Leitfrage stand die Multivisionsveranstaltung, die am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Göppingen stattfand. An dieser Veranstaltung haben die Schüler ab Klassenstufe 8 teilgenommen. Dabei wurde den Teilnehmern vor allem das Konzept des ökologischen Fußabdrucks vor Augen geführt und durch anschauliche und multimediale Beiträge erklärt. Die Moderatoren der Veranstaltung beschrieben zunächst den ökologischen Fußabdruck als Messgröße für den Ressourcenverbrauch einer Gesellschaft. In diesem Zusammenhang wurde verdeutlicht, dass durch den Lebensstil der Industrienationen dreimal so viel Landfläche verbraucht wird, wie zu eigentlichen Bedürfnisbefriedigung notwendig wäre. Eine gerechtere Aufteilung der Ressourcen sei daher zwingend erforderlich. So könne, laut BUND, auch der Armut und dem Hunger in vielen Entwicklungsländern entgegengewirkt werden, da man so die Ursache des Problems beseitigen könne. Anhand einiger Beispiele wurde den Schülern aufgezeigt, aus welchen Anteilen sich der durchschnittliche ökologische Fußabdruck in Deutschland zusammensetzt und mit welchen Entwicklungen in den nächsten 30 Jahren zu rechnen ist. Deutlich veranschaulicht wurde, dass enorme Anstrengungen bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes, besonders im Verkehrssektor notwendig sind, um die Klimaschutzziele einhalten zu können. Den Schülern wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sich aktiv für eine gerechtere Zukunft einsetzen können, zum Beispiel indem sie mehr fair gehandelte Produkte kaufen oder öfter mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto fahren. Dieses Medienprojekt ermöglichte es den Jugendlichen, sich mit der Thematik aktiv auseinanderzusetzen und in einer anschließenden Diskussionsrunde ihre Meinungen und Fragen zu äußern.

Schiller-Grundschule

Göppingen - Die Viertklässler der Schiller-Grundschule Faurndau besuchten die Universität Hohenheim. In der dort eingerichteten "Fehling-Lab" an der chemischen Fakultät soll die natürliche Neugier der Kinder in jungen Jahren gegenüber Naturphänomenen geweckt und nachhaltig gefördert werden. Die Schüler wurden in drei Gruppen eingeteilt und jeweils von einer Assistentin den ganzen Vormittag betreut. Jeder führte je drei Experimente zu den Themenbereichen Farben, Geruchsstoffe sowie Zucker und Salz durch. Dabei arbeiteten sie wie kleine Chemiker mit Laborkittel und Schutzbrille. Bevor die Schüler an die Arbeit gehen konnten, wurden sie in den Gebrauch der Geräte eingewiesen und auf Schutzmaßnahmen und richtiges Forscherverhalten aufmerksam gemacht. Den Schülern machte das Herausfinden von Zusammenhängen, das Experimentieren, Riechen, Rühren, Zerkleinern und Beobachten sichtlich Spaß. War das Beste jetzt die Mördersuche mit der Farbchromatografie, war es das Mixen eines eigenen Parfüms, das Herstellen von Reagenzglasständern oder das Verschwinden-Lassen von Salz und Zucker? Jeder hatte ein anderes Lieblings-Experiment gefunden.

Haierschule

Göppingen - Die Haierschüler aus Faurndau belegten bei "Jugend trainiert für Olympia" im Fußball Wettkampf IV auf Regierungspräsidiums-Ebene in Waiblingen einen dritten Platz. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung setzten sich die Haierschüler gegen die Realschule Neckartenzlingen mit 3:1 durch und gingen auch als Sieger vom Platz gegen das Salier Gymnasium Waiblingen. Lediglich gegen BiZe Unterweissach und den Turniersieger, das Rechberg-Gymnasium aus Donzdorf, mussten sie sich geschlagen geben. Für die Haierschule spielten Nils Ehrenberger, Philipp Michalke, Gabriel Assi, Lukas Rösch, Baselius Er, Tim Lutz, Felix Siefert, Ali Aydogdu, Gabriel Balsamo und Louis Oechsle.