Bildergalerie So geht es den Alpakas nach der Hunde-Attacke

Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Die von Hunden angegriffene Alpakaherde gestern auf ihrer Weide im Göppinger Hailing: Das weiße Tier ist der schwer verletzte Hengst, der fast verblutet wäre und nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte.
© Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / 16. Januar 2019, 17:12 Uhr

Nach der Attacke zweier Hunde auf eine Alpakaherde in Göppingen, ermittelt nun die Polizei. Den Tieren geht es inzwischen wieder gut.

Göppingen

So geht es der Alpakaherde nach dem blutigen Hundeangriff

Nach dem blutigen Angriff zweier Hunde hat die Polizei die Ermittlungen gegen die Besitzerinnen aufgenommen. Ein Anwohner klagt über „Hundetourismus“.