Geislingen an der Steige Skulpturen schmücken leeres Schaufenster

EVA 03.11.2012

Der in München und Geislingen lebende Holzbildner und Architekt Horst Weber stellt im früheren Gärtnerei-Schaufenster in der Friedenstraße in Geislingen-Altenstadt Skulpturen aus. Zu sehen ist unter anderem der erste Teil eines Projekts zu Stuttgart 21. "Wandeln im Schlosspark" hat Weber die Arbeit genannt. Sie ist in diesem Jahr entstanden - aus einem in Stuttgart gefällten Mammutbaum. Der zweite Teil des Projekts ist für das kommende Jahr geplant.

Weber, der auch Mitglied der Geislinger Künstlergruppe "8dieSteige" ist, zeigt in Altenstadt zudem den Entwurf für eine Metallskulptur aus dem Jahr 2011. Mit "Die Gegner des bürgerlichen Engagements" will der Holzbildhauer folgende Fragen beziehungsweise Aussagen thematisieren: "Was habe ich davon?", "Das müssen andere machen", "Was geht das mich an", "Das wird sowieso nichts", "Ich hätte da meine Bedenken".

Mit der Schaufenster-Ausstellung greift Weber eine Idee auf, die auch schon im Geislinger Gemeinderat diskutiert wurde, nämlich Kunst in leer stehenden Geschäften in der Stadt zu präsentieren. Im Jahr 2004 wurde so die Lange Gasse eine Woche lang aufgewertet.

Themen in diesem Artikel