Lesen Senioren spüren Literatur nach

Mit Begeisterung und Sachverstand sind viele 70- bis 80-Jährige beim Literaturzirkel Bad Boll dabei. Dazwischen sitzt die Büchereileiterin Christine Schmitt (2. v. l.), moderiert wird die Runde von Dr. Anne-Dore Ketelsen-Volkhardt (l.).
Mit Begeisterung und Sachverstand sind viele 70- bis 80-Jährige beim Literaturzirkel Bad Boll dabei. Dazwischen sitzt die Büchereileiterin Christine Schmitt (2. v. l.), moderiert wird die Runde von Dr. Anne-Dore Ketelsen-Volkhardt (l.). © Foto: Sabine Ackermann
Bad Boll / Sabine Ackermann 29.12.2017

Was ist schöner als eine gute Geschichte? Gedruckte Worte, die man teilen, besprechen und analysieren kann. Am besten natürlich mit einer Gruppe von Gleichgesinnten, die sie ebenfalls gelesen haben und ihre Ansichten gerne austauschen. Ganz neu sei der Literaturzirkel in Bad Boll nicht, „den muss es früher schon mal gegeben haben“, überlegt Bibliothekarin Christine Schmitt. Sei’s drum, die aktuelle Runde trifft sich schon seit drei Jahren und ist jedes Mal mit Begeisterung und Sachverstand dabei.

Die Leiterin der örtlichen Bücherei, ihre Stellvertreterin Nina Zulauf sowie Dr. Anne-Dore Ketelsen-Volkhardt und Pascale Dereims-Locher vom Arbeitskreis Kultur begleiten die Gruppe der zwischen 70- und 80-Jährigen. „Sie haben noch das Wissen über die Politik, haben das Weltgeschehen, die Problematik anderer Verbindungen miterlebt, das macht es für uns so spannend und faszinierend“, betont Gemeinderätin Pascale Dereims-Locher.

Darüber hinaus sei es interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Interpretationen und die Sichtweisen der jeweiligen Erzählungen sind, fährt sie fort. „Entweder man lässt sich darauf ein oder beharrt auf seiner Meinung.“ Ausgesucht werden ausschließlich Kurzgeschichten, mehr Diskussionsstoff gebe die wenngleich auch „elastische“ Stunde nicht her, heißt es von Organisatoren.

„Der vierte König“, eine Erzählung aus Franz Hohlers Buch „Der Stein“ steht diesmal auf dem Programm. Um sich bis zum Treffen in Ruhe mit dem Inhalt zu befassen, liegen davon Kopien in der Bücherei oder im Foyer der Seniorenanlage aus.

„In unserer Gruppe sind lauter belesene Leute, die sagen ihre Meinung“, betont Dereims-Locher. Bestens vorbereitet, findet im Café Diakonie im Blumhardthaus dann der Austausch statt. Heute sind es sieben Damen sowie ein Herr und alle haben ihre „Hausaufgaben“ gemacht, sich gründlich eingelesen. Auf jedem Manuskript sind besondere Sätze unterstrichen oder Notizen vermerkt. Während Anne-Dore Ketelsen-Volkhardt die Geschichte nochmals Revue passieren lässt, schreiben manche ihre Bemerkungen mit. Dann kommen die ersten Ansagen ins Rund, anfangs noch etwas zögerlich, gegen Ende offener, direkter und mutiger. „Das bereichert die Zeitung ungemein“, stellt eine findige Seniorin fest, nachdem sie gehört hat, dass der Literaturzirkel nun öffentlich wird. Doch ihren Namen wollen alle für sich behalten.

„Er denkt über sein Leben nach“, „ist unzufrieden“, „zieht ein Resümee“, lauten die ersten Meinungen zu Balz aus dem „Vierten König“, einem Gast in einer Ferienwohnung, in der er zurückgezogen und in Ruhe seinen 40. Geburtstag feiern möchte. Nicht nur, dass sich Balz im Laufe der Erzählung als „schweizerischer“ Vorname herauskristallisiert, es wird mystisch, schmerzhaft und am Ende kann keiner das Rätsel lösen.

War der vierte König der Geist seines herbeigesehnten Bruders? Vielleicht, aber er war auch der nicht weiterentwickelte Fötus in Balzes Leib und hätte ihn fast sein Leben gekostet und dennoch, wurde er von dem ungeborenen Bruder gerettet. „Kann man mit einem abgekapselten Zwilling leben?“, steht die Frage von Anne-Dore Ketelsen-Volkhardt im Raum. „Kann man alles angoogeln, Zwilling am Steißbein wurde bestätigt“, stellt eine Seniorin pragmatisch fest. Wie bereits erwähnt, die Mitglieder des Bad Boller Literaturzirkels sind sehr belesen.

Kultur im Café Diakonie

Treffpunkt Jeden zweiten Mittwoch im Monat (außer im August) findet im Café Diakonie der Seniorenwohnanlage am Blumhardtweg in Bad Boll von 9.30 bis 10.30 Uhr ein Literaturzirkel statt, den Mitglieder des Arbeitskreises „Kultur“ der Lokalen Agenda in Bad Boll gestalten. Wer Interesse hat, meldet sich in der Bücherei unter Tel. (07164) 902 666 oder www.buecherei.bad-boll.de. Der nächste Termin ist am 10. Januar ab 9.30 Uhr im Café Diakonie der Seniorenwohnanlage am Blumhardtweg 30.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel