Göppingen Schulbücher: CDU kritisiert das Aus für Gutscheine

Göppingen / SWP 31.01.2012

Die CDU-Fraktion kartet bei der am Donnerstag beschlossenen Abschaffung des Gutscheinverfahrens nach. In einer Pressemitteilung kritisieren die Christdemokraten vor allem die FDP/FW-Fraktion, dass sie sich nicht für die Wahlfreiheit ausgesprochen habe. "Der Gemeinderat hat ohne Not die Abschaffung des Gutscheinverfahrens beim Kauf von Schulbüchern beschlossen. Man wollte nicht einmal abwarten, wie sich die grün-roten Bildungsreformen auf das nächste Schuljahr auswirken. Dass der Antrag zur Abschaffung ausgerechnet von der FDP/FW-Fraktion kam, entbehrt nicht einer gewissen Komik: eine bürgerlich-liberale Fraktion wendet sich gegen die Wahlfreiheit", heißt es in der Mitteilung.

Künftig müssen alle Schüler weiterführender Schulen in Göppingen die Bücher an der Schule leihen oder - wenn man eigene Bücher im Besitz haben will - alles komplett selbst finanzieren. Die CDU weist darauf hin, dass damit keine Verbesserung des städtischen Haushalts verbunden ist, weil das eingesparte Geld in die Schulbudgets übergeht. "Hoffen wir nur, dass sich Stadtverwaltung sowie Lehrer- und Elternvertreter nicht verrechnet haben: Es wäre ein Schildbürgerstreich, wenn diese Gelder nicht ausreichen würden, um die mehr benötigten Schulbücher zu kaufen. Einer Erhöhung der Schulbudgets aus diesem Grunde könnte die CDU-Fraktion nicht zustimmen."