Betreuung Schülerhort: Lipi-Fraktion für Antrag

Göppingen / ARND WOLETZ 14.01.2017

Die Fraktion von Linken und Piraten (Lipi) im Göppinger Gemeinderat betont, dass sie ebenfalls befürwortete, den Kinderhort an der Barbarossastraße auch für Kinder aus der fünften und sechsten Klasse offen zu lassen. In einer Pressemitteilung heißt es, die Fraktion unterstützte „selbstverständlich“ diesen – letztlich erfolglosen – Etatantrag und stehe nach wie vor hinter den Forderungen der Eltern. In der Dienstagausgabe war fälschlicherweise berichtet worden, nur einige Sozialdemokraten hätten den Antrag der Grünen unterstützt.

Der stellvertretende Lipi-Fraktionsvorsitzende Michael Freche meinte: „Auch uns ist die Schwierigkeit der Eltern bewusst, außerhalb der Kernbetreuungszeiten einer Schule, ihre Kinder sicher und adäquat unterzubringen. Aus diesem Grund haben wir ebenfalls den Haushaltsantrag der Grünen mit unseren kompletten Stimmen unterstützt und sehen in diesem Bereich eine Lücke der Betreuung der Göppinger Kinder.“ Freche weiter: „Gerade bei Einschulungen der Kinder im Bereich von fünf Jahren sind die Kinder in der 5. und 6. Klasse eindeutig noch zu jung, um unbetreut sich selber überlassen zu werden. Wir können den Argumenten der Eltern vollumfänglich zustimmen, die mit unserer ­Fraktion im Vorfeld der Diskussion schon Kontakt aufgenommen hatten.“

Stadtrat Philipp Siemer unterstrich, die Lipi-Fraktion habe beantragt, das Abstimmungsverhalten aufzuzeichnen, weil es schwierig sei, die komplette Abstimmung eines 41-köpfigen Gremiums in der Kürze der Zeit zu erfassen. woz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel