Kreis Göppingen Schüler werden Genossen

Die Schülerfirma der Kaufmännischen Schule in Göppingen arbeitet jetzt mit der Raiffeisenbank Wangen zusammen.
Die Schülerfirma der Kaufmännischen Schule in Göppingen arbeitet jetzt mit der Raiffeisenbank Wangen zusammen.
SWP 02.11.2012
Die Schülerfirma der Kaufmännische Schule Göppingen ändert ihre Rechtsform und wird zur Genossenschaft. Dabei kooperiert die Schule mit der Genossenschaftsbank Wangen.

Im durch die UNO ausgerufenen Jahr der Genossenschaften hat die Raiffeisenbank Wangen es sich zum Ziel gemacht, die Genossenschaftsidee voranzubringen. Von ihrem Geschäftsmodell konnte das Geldinstitut die Schülerfirma "JU-Kon" überzeugen.

Die erfolgreiche Juniorfirma "JUKon" der Kaufmännischen Schule, die schon seit zehn Jahren die Region mit hochwertigen Bioprodukten und Olivenöl aus Griechenland versorgt, freut sich, dass sie in der Raiffeisenbank Wangen einen Partner für sich gewonnen hat, der ebenso wie sie global denkt und lokal handelt, so eine Mitteilung.

Diese Partnerschaft beruht auf einer Umwidmung der Rechtsform der "JU-Kon" in eine Schülergenossenschaft, die feierlich an der Kaufmännischen Schule unterzeichnet wurde. Hierbei betonte Hans-Peter Herbinger, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Wangen, dass die Kooperation auf der "Hilfe zur Selbsthilfe", dem Leitgedanken der Genossenschaftsidee, beruhe. Dadurch könnten die Schüler Demokratie in ihrem Wirtschaften wirken lassen, indem sie den Aufsichtsrat und den Vorstand bestimmen.

Des Weiteren erhoffen sich die Mitglieder der "JU-Kon" vertreten durch die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums - Rebecca Binder, Simon Sonnentag und Daniel Dulog - die Schulleitung vertreten durch Werner Faustmann, Rudolf Mayländer und die betreuenden Lehrer Tanja Ellinger und Wolfgang Eisele, dass sie Impulse für den Vertrieb und das Marketing ihrer Produkte durch die Partnerschaft erhalten können. Als nächster wichtiger Schritt ist die Einberufung der Gründungsversammlung der Schülergenossenschaft geplant.