Hieberschule

Uhingen - Die Abschlussklassen 9a/b und 10a der Hieberschule Uhingen waren in Prag. Zunächst erkundeten die Schüler zunächst die Umgebung des Hotels und die Stadtmitte. Der Prager Hausberg Hradschin bot viele Sehenswürdigkeiten wie das weltgrößte Burgenareal mit dem goldenen Gässchen und dem Veitsdom. Beeindruckt waren alle vom Wachwechsel, der von tausenden von Touristen bestaunt wurde. Nächstes Ziel der Reise war das jüdische Viertel, auch Josefstadt genannt, mit Besichtigung des historischen jüdischen Friedhofs und Besuch einiger Synagogen unter Führung von Reiseleiterin Lenka Mandová. Regenschauer konnte die Schüler nicht davon abhalten, die Stadt von der Moldau aus mit einem Tretboot zu betrachten. Am letzten Abend ließen sich die Schüler durch Straßenkünstler vom internationalen und mediterranen Flair verzaubern.

Schiller-Grundschule

Göppingen - . Gemeinsam mit dem ehemaligen Göppinger Stadtarchivar Walter Ziegler machten sich Drittklässler der Schiller-Grundschule Faurndau auf den Weg, um ihren Ort zu erkunden. Auf dem erst kürzlich eingeweihten historischen Rundgang durch den Stadtbezirk suchten sie das alte Faurndau, das viele Schüler so noch gar nicht wahrgenommen hatten. Im Unterricht wurde außerdem ausführlich das Thema "Faurndau ist gewachsen" besprochen. Dabei kamen auch die Anfänge des Ortes an der Fils, am zerstörerischen Fluss, zur Sprache. An der Hirschbrücke fing dann der Lerngang an und führte über das Seldnerhaus in der Hinteren Mühlstraße zur ehemalige Getreidemühle Kümmerle bis zur romanischen Stiftskirche. Dort wurden alte Bauernhäuser und der Kirchgarten betrachtet und erklärt. Und schließlich war vor dem alten Rathaus der letzte Halt.