Leukämie Schüler unterstützen die krebskranke Eva mit einem Song

Eislingen / VERENA ALBRECHT 27.05.2015
Fünftklässer der Dr.-Engel-Realschule in Eislingen glauben, dass "Wunder geschehen". Der Song von Nena soll die 25-jährige leukämiekranke Eva Fidler in ihrem Kampf gegen den Krebs unterstützen.
Seit Mittwoch vergangener Woche befindet sich die Stuttgarterin Eva Fidler bereits in einer Spezialklinik in Tübingen. Heute findet die große Stammzellentransplantation statt. „Wir brauchen ganz viele gedrückte Daumen für unsere Eva“, erzählt Andrea Bäumler-Hergül, eine gute Freundin der Patientin.

Ihr Sohn, Sinan Hergül, besucht die fünfte Klasse der Dr. Engel-Realschule in Eislingen. Er und seine Mitschüler haben einen ganz persönlichen Song für die Erkrankte aufgenommen, um ihr zu zeigen, dass viele Menschen hinter ihr stehen. Nenas Ballade „Wunder geschehen“ war dabei die Grundlage und wurde für Eva passend umgetextet. In einem Teil des Lieds singen die 25 Schüler: „Was auch passiert, ich bleibe hier. Ich geh den ganzen, langen Weg mit dir.“

Chemotherapie während der Schwangerschaft

Der elfjährige Sinan erklärt, dass sie Eva mit dem Song unterstützen wollen und sie damit hoffentlich etwas aufmuntern können, damit es ihr bald wieder besser geht. Die 25-jährige Eva Fidler war bereits in der 18. Woche schwanger, als sie die Diagnose Blutkrebs, auch Leukämie genannt, bekam. Noch in der Schwangerschaft musste sie sich strapaziösen Chemotherapien unterziehen. Trotzdem ist die Tochter Emilia gesund zur Welt gekommen und heute fünf Monate alt.

„Mit dem Song symbolisieren wir Zusammenhalt und wollen einfach die Sprache der Liebe zum Ausdruck bringen“, betont Freundin Andrea Hergül. Die Vorbereitungen des Videos hätten etwa eine Woche gedauert, erzählt Klassenlehrerin Marina Haug: Die Schüler gestalteten Plakate und übten fleißig den Songtext. Das Video habe dann zusätzlich noch einen Nachmittagsunterricht beansprucht. „Alle waren sehr engagiert und wir hoffen nur das Beste für Eva“, fügt die Lehrerin hinzu.

Aus verschiedenen Videos ein „Song für Eva“

Auf einer Internetseite informieren Freunde von Eva über ihren Zustand, denn das Schicksal der 25-Jährigen berührt viele Menschen. Unter anderem kann das Video der Fünftklässler dort bald angeschaut werden. Ziel sei es, aus vielen verschiedenen Videos einen „Song für Eva“ zu machen. Der 16-jährige Alex Jansen, Schüler der Waldorfschule in Faurndau und Cousin der Patientin, spielt dabei eine große Rolle: Er arbeitet „Tag und Nacht“, um die Videos zu drehen und zu schneiden.

Das Erich-Kästner-Gymnasium in Eislingen wird nun ebenfalls einen Song für die Erkrankte aufnehmen. Dabei sollen etwa 100 Schülerinnen in einem Chor singen. Außerdem wird am 27. Juni ein Benefizkonzert in der Gaststätte Adler in Eislingen aufgeführt. „Wenn dann alles überstanden ist und Eva den Krebs besiegt hat, freuen wir uns schon zusammen zum Nena-Konzert nach Berlin zu gehen“, verrät Hergül.

Nach der Schock-Diagnose Blutkrebs, war schnell klar, dass Evas Leben nur eine Stammzellentransplantation retten kann. Zusammen mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) haben Freunde und Bekannte von ihr Mitte März zur Typisierung im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart aufgerufen. Dabei haben sich 3401 Menschen typisieren lassen.

Dazu kamen im Zeitraum von vier Wochen 10.000 Online-Registrierungen für die DKMS. Weltweit sind in der Datei 25 Millionen Menschen registriert, in Deutschland fünf Millionen. Jeder Fünfte Leukämiekranke sucht nach einem Spender.

Eva gehört zu den Glücklichen, denn es gab einen Treffer: Einer der Spender könnte heute Evas Lebensretter werden. Mit „Hurra! Wir haben ihn!“, informierten Familie und Freunde davon auf Evas Blog.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel