Göppingen / PHILIP SCHWARZ  Uhr
Vier Tage lang Spaß auf Kufen: Vom Donnerstag, 28. Januar, an gibt es eine Eisbahn zum Schlittschuhlaufen auf dem Göppinger Schlossplatz.
Für vier Tage erhält die Göppinger Innenstadt eine weitere Attraktion: eine Eislaufbahn. Auf diese Idee kamen der Gastronom Mathias Pulvermüller und seine Kollegen bei frühlingshaften Temperaturen im vergangenen Dezember. „Wir wollen etwas Winteratmosphäre auf den Schlossplatz zaubern“, erklärt Pulvermüller das Vorhaben. Zum Winter gehöre nunmal eine Eisbahn, die Göppingen schon seit längerem fehle. Und passen würde sie schließlich auch auf den Platz zwischen den Fachwerkhäusern und dem Schloss.

Vom 28. bis einschließlich 31. Januar soll das Vergnügen für Jung und Alt den Platz beleben. Neben der Hauptattraktion, dem Schlittschuhlaufen, wollen die Göppinger Organisatoren darüber hinaus auch eine Veranstaltung für Kinder und eine Eisdisko am Abend für Erwachsene bieten.

Dass der Wintereinbruch doch noch kommt, konnte jedoch niemand vorhersehen. Daher besteht die Bahn aus wetterunabhängigem, synthetischem Eis, sprich aus Kunststoffplatten, die ineinander verzahnt sind. „Bei wärmeren Temperaturen wäre die Kühlung von echtem Eis zu energieaufwändig gewesen, und auch der Aufbau geht mit den Platten bedeutend schneller“, begründet Pulvermüller die Wahl. Ihm sei aber versichert worden, dass der Spaß auf den Kufen darunter nicht leide.

Innerhalb von sechs Stunden soll am Donnerstag, 28. Januar, sowohl die 150 Quadratmeter große Bahn zum Schlittschuhlaufen aufgebaut sein, als auch die Technik für Licht und Musik installiert werden. Wenn das bewerkstelligt ist, können pünktlich um 14 Uhr die ersten ihre Runden auf Göppingens einziger Eislaufbahn drehen.

Die Idee kommt offenbar gut an. Mathias Pulvermüller ist davon überrascht, wie gut die Idee bereits im Vorfeld aufgenommen worden ist: „Viele Leute haben mir geschrieben und sich über die Idee gefreut und auch die Stadt Göppingen ist begeistert, dass der Schlossplatz eine weitere Attraktion bekommen wird.“

Kommt die Eisbahn beim Publikum gut an, soll es auch in der Zukunft wieder für gewisse Zeit möglich sein, auf dem Göppinger Schlossplatz Schlittschuhlaufen zu können – je nach Resonanz auch länger als vier Tage. Für das erste Mal wolle man aber klein anfangen, wie der Veranstalter erklärt, der mit seinem „Caffe Bozen“ auch für das leibliche Wohl der Schlittschuhläufer sorgt.

Die Eisbahn  hat vom 28. bis zum 31. Januar täglich von 14 bis 22 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro, für Kinder bis acht Jahre zwei Euro und die Miete von Schlittschuhen ebenfalls zwei Euro.