Brunnen Keime im Göppinger Sauerwasser

Kein Sauerwasser sprudelt am Göppinger Marktplatz derzeit.
Kein Sauerwasser sprudelt am Göppinger Marktplatz derzeit. © Foto: Sandra Schröder
Göppingen / Maximilian Haller 31.07.2018
Aus hygienischen Gründen ist der Sauerbrunnen am Göppinger Marktplatz außer Betrieb. Dort wurden Bakterien gefunden.

In dem Brunnen nördlich des Göppinger Marktplatzes wurden „coliforme Bakterien festgestellt“, teilt Dejan Birk-Mrkaja, Pressesprecher der Stadt Göppingen, mit. Diese kommen in der Regel in Abwasserkanälen vor. Überwacht werden die mehr als 30 Brunnen in der Hohenstaufenstadt von der Energieversorgung Filstal (EVF). Am 17. Juli habe die letzte Untersuchung der EVF begonnen. Als dann eine Verkeimung des Sauerwasserbrunnens festgestellt wurde, habe man diesen am 19. Juli abgestellt, berichtet Birk-Mrkaja. Wann die Göppinger ihr Sauerwasser zurückbekommen, ist unklar, weil die Quelle der Keime noch nicht gefunden sei.

Nach der Entdeckung der Bakterien sei der Brunnen „intensiv desinifiziert“ und anschließend eine weitere Wasserprobe entnommen und untersucht worden. Derzeit werde der Brunnen zum zweiten Mal desinfiziert, „um alle Eventualitäten auszuschließen“, so der Pressesprecher.

Eislinger Brunnen außer Betrieb

Auch der Barbarossabrunnen in der Eislinger Poststraße ist außer Betrieb. Die übliche Reinigung des Brunnens muss diesmal etwas intensiver ausfallen als sonst. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, sei bei einer der regelmäßigen Kontrollen eine Verunreinigung festgestellt worden, deren Ursache noch nicht geklärt sei. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen sei deshalb eine gründliche Reinigung fällig, die Feuerwehr spüle sämtliche Leitungen durch. Das werde noch bis Freitag dauern.

Den vollständigen Bericht über den Göppinger Sauerbrunnen lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten NWZ und im E-Paper.

Standorte der Brunnen in Göppingen

Lage Im Göppinger Stadtgebiet gibt es mehr als 30 Brunnen, diese finden sich unter anderem in der Mörike-Anlage, dem Stadthallenpark und in der Neuen Mitte. Dort befindet sich auch der Marktplatzbrunnen.

Brunnen Weitere Wasserquellen in der Hohenstaufenstadt sind der Radbrunnen, Partnerschaftsbrunnen, Storchenbrunnen, Schillerbrunnen, Marstallbrunnen, Stauferbrunnen sowie der Wasserlauf in der Geislinger Straße.

Trinkbar ist in der Kernstadt nur das Sauerwasser aus dem Brunnen nördlich des Marktplatzes, das aus 30 Metern Tiefe entnommen wird. Auch das Wasser am Brunnenhäusle in der Mörike-Anlage ist genießbar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel