Göppingen Sauer-Ausstellung in der Kunsthalle verlängert

Göppingen / SWP 10.01.2012

Die Ausstellungen mit Werken von Eckardt Sauer (Kunstverein Göppingen) und Karl Duschek in der Kunsthalle Göppingen werden bis Sonntag, 29. Januar, verlängert.

Kontrastreicher könnte es kaum sein: Eckardt Sauers Bilder leben zunächst von der Spontanität des Malens und von der direkten Umsetzung von Empfindungen, die mit dem ganz gewöhnlichen Alltag zu tun haben. Was auf den ersten Blick dem einen oder anderen naiv erscheinen mag, behauptet sich bei näherem Hinsehen als Kunst. Mehrdeutigkeit von Bildern - der gedeckte Tisch wird zum Gesicht - wird ebenso zur Diskussion gestellt wie gewohntes und geübtes Sehverhalten, das erst irritiert werden muss, damit andere, unbelastete Erfahrungen möglich werden.

Die kleine Reihe von drei Bildern von Karl Duschek setzt auf Klarheit, Berechnung, mathematisches Kalkül. Alles leitet sich vom Quadrat ab. Die Bilder folgen dem Gesetz der Serie als Entwicklung. Und dann findet sich darin, wie in jeder faszinierenden Wissenschaft, die Intuition, die Bedeutung der Farben, das spannungsvolle Verhältnis von weißer Fläche und geometrischem Motiv.

In denkbar unterschiedlicher Weise sind die Bilder Kunst und sie vermitteln, wie Kunst heute so unterschiedlich funktionieren kann, starke Bilder hervorbringt und nie beliebig wird.

Schulklassen und Gruppen sollten die Gelegenheit nutzen, durch die verlängerte Ausstellungszeit noch eine Führung mitzunehmen. Für individuelle Besucher gibt es auch weiter an den Sonntagen ab 15 Uhr Führungen mit der Kuratorin Veronika Adam und Werner Meyer, dem Leiter der Kunsthalle Göppingen.

Info Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 13 bis 19 Uhr, Sa. und So. 11 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung; Mo. geschlossen (verlängert bis 29. Januar).

Telefon: (07161) 6 50-7 77 oder - 7 95.

www.kunsthalle-goeppingen.de