Routinedaten im Blick

SWP 03.11.2012

Das QSR-Verfahren (Qualitätssicherung mit Routinedaten) beruht auf der Qualitätsmessung für AOK-versicherte Patienten, die bundesweit ein Drittel der Bevölkerung ausmachen. Mit den bei der AOK gespeicherten Routinedaten lassen sich Krankheits- und Behandlungsverläufe sektorenübergreifend - über den stationären Krankenhausaufenthalt hinaus - auswerten. Der AOK-QSR-Klinikbericht beinhaltet die Langzeit-Qualitätergebnisse zu neun Leistungsbereichen, unter anderem Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Hirninfarkt oder Implantation einer Hüftgelenks-Endoprothese.

Die Ergebnisse entstehen durch die Zusammenfassung der stationären Fälle der Entlassjahre 2008 bis 2010 mit Nachbeobachtung bis 31. Dezember 2011.