Göppingen Rote Zahlen sind verboten

Ungewöhnlicher Proberaum: Von heute an üben die Teilnehmer der Kammermusik-Akademie im Hause Grill und Rilling ihr Programm ein. Foto: Archiv / Giacinto Carlucci
Ungewöhnlicher Proberaum: Von heute an üben die Teilnehmer der Kammermusik-Akademie im Hause Grill und Rilling ihr Programm ein. Foto: Archiv / Giacinto Carlucci
Göppingen / PABLO LAWALL 25.03.2013
Gestern kamen zwölf Streich-Virtuosen aus der ganzen Welt im Ochsen in Hohenstaufen an. An der Kammermusik-Akademie werden die jungen Talente über Ostern ein anspruchsvolles Programm einstudieren.

Im Rahmen des etablierten Kammermusik-Festivals in Hohenstaufen findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Kammermusik-Akademie in der Karwoche statt. Musikstudenten aus aller Herren Länder wurden von den Dozenten ausgewählt und eingeladen. Dieses Jahr kommen die Stipendiaten aus Südamerika, dem Nahen Osten, Spanien und Deutschland. "Das sind alles Spitzenstudenten - künftige Profis und höchst motiviert", verspricht Dr. Ulrich Grill, der die seit 2006 stattfindenden Festivals in Hohenstaufen organisiert. Die Teilnehmer kommen dieses Jahr schwerpunktmäßig aus Südamerika - drei Studenten und ein Dozent aus Venezuela, ein Teilnehmer aus Kolumbien. Sprachbarrieren befürchtet Grill jedoch nicht: "Die reden einfach in allen Sprachen durcheinander. Hebräisch, Arabisch, Spanisch, Englisch und ein bisschen Deutsch. Jeder versteht von allem ein bisschen und Unterrichtssprache ist Englisch." Schließlich heißt es nicht zu unrecht: "Music is a universal language."

Für fachliche Kompetenz sorgen die Dozenten Sara Rilling (Viola), Simon Gollo (Violine) und Elena Cheah (Violoncello). Das Gespann bestätigt seine musikalische Reputation durch unzählige Referenzen auf internationaler Ebene. Gestern kamen die Musiker auf dem geschichtsträchtigen Berg an. Einen Tag lang konnten sich Teilnehmer und Dozenten beschnuppern, heute ist Probenbeginn. Das multikulturelle Grüppchen wird jeden Tag von 10 bis 22 Uhr üben, bis die Finger wund sind.

Untergebracht sind sie im Goldenen Ochsen in Hohenstaufen. Die Proben finden in den Häusern Grill und Rilling statt. "Es ist alles zu Fuß zu erreichen, und das Ganze läuft sehr familiär und persönlich ab. Meine Frau wird die ganze Woche für alle kochen", so Ulrich Grill.

Flüge, Unterkunft, Dozenten und Verpflegung werden vom Verein Kammermusik Festival Hohenstaufen gestellt - ein Gesamtetat von zirka 15 000 Euro. "Das ist nur durch großzügige Mäzene möglich, zu denen auch Helmuth Rilling, Vorsitzender des Vereins, zählt. Außerdem braucht es umfangreiche Eigenleistungen der Funktionäre. "Meine Aufgabe ist es, dass am Ende die schwarze Null steht. Rote Zahlen sind bei einem solchen Projekt natürlich verboten", so Grill.

Am Ende der Akademie-Woche werden die zwölf Teilnehmer in zwei Konzerten am Ostersonntag und -montag das Erarbeitete präsentieren (jeweils ab 17 Uhr, evangelische Kirche Hohenstaufen).Neu ist, dass die Dozenten schon am Karsamstag um 18 Uhr in der Göppinger Stadtkirche ihr Können zum Besten geben werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel