Göppingen Roman über Irans wechselvolle Geschichte

Siba Shakib liest am Sonntag im Odeon-Kulturcafé.
Siba Shakib liest am Sonntag im Odeon-Kulturcafé.
Göppingen / SWP 20.04.2012

Die deutsch-iranische Autorin Siba Shakib liest am Sonntag ab 17 Uhr beim Odeon-Kulturcafé im Alten E-Werk aus ihrem Roman "Eskandar". Eskandar ist ein Roman über die wechselvolle Geschichte des Irans.

Wir schreiben das Jahr 1908 - die Sonne brennt gnadenlos auf das Dorf ohne Namen, tief im Süden des Irans. Es ist verboten, aber Eskandar klettert über den Berg und entdeckt die Fremden. Die Männer mit dem gelben Haar buddeln Löcher in die Erde seiner Heimat und suchen nach Petroleum. Und sie haben alles, was den Menschen im Dorf fehlt: Wasser und Nahrung. Eskandar hatte den Fundort der ersten Ölquelle vorausgesagt, und über ein Jahrhundert lang wird er Zeuge von Erlebnissen, die über die Geschichte des Iran entscheiden. Siba Shakib ist Tochter einer Deutschen und eines Iraners. Sie wuchs in Teheran auf, besuchte dort die deutsche Schule und studierte anschließend in Deutschland. Weltweit bekannt wurde sie durch ihren Roman "Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen", der die bewegende Geschichte der Afghanin Shirin-Gol schildert. Dieses Buch schaffte es an die Spitze der Spiegel-Bestsellerliste und wurde in 16 Länder verkauft, in 27 Sprachen übersetzt und gewann neben vielen anderen Auszeichnungen den P.E.N.- Preis. 2009 wurde ihr dritter Roman "Eskandar" veröffentlicht. Derzeit arbeitet die Autorin an der Verfilmung ihres zweiten Bestsellers "Samira und Samir", wobei sie selbst Regie führt. Aktuell war sie am 12. April beim Polit-Talk im ZDF zu sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel