Schwäbisch Gmünd Richard Arnold will OB in Gmünd bleiben

Richard Arnold will OB bleiben.
Richard Arnold will OB bleiben. © Foto: Matthias Kessler
Schwäbisch Gmünd / MICHAEL SCHORN 07.10.2016
Das 57-jährige Stadtoberhaupt Richard Arnold hat jetzt seine erneute Kandidatur bekannt gegeben.

Der Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd, Richard Arnold, will weitermachen. Der 57-jährige CDU-Politiker kandidiert bei der Wahl im Frühjahr ein zweites Mal für das Amt des Gmünder Oberbürgermeisters. Dies hat er jetzt bei einem Bürgerfest, bei dem Ehrenamtliche gewürdigt wurden, bekannt gegeben. Dem Gmünder Gemeinderat will er als Wahltermin Sonntag, 7. Mai, vorschlagen.

Schwäbisch Gmünd habe in den vergangenen Jahren einen tollen Schwung entwickelt, wird Arnold in einem Medienbericht zitiert. Die Gartenschau 2014 sei „unglaublich“ gewesen und die Stadt sei zu einer Bewegung geworden. Er führt als Beispiel die Entwicklung des Landschaftsparks an. Es sei mehr entstanden als vorher gewesen ist. Schwäbisch Gmünd könne, so wird Arnold weiter zitiert, diesen Schwung noch mehr nutzen und damit die Stadt „nachhaltig und unumkehrbar positiv verändern“. „Wir spielen schon in einer anderen Liga. All das motiviert mich“, sagte Arnold der „Gmünder Tagespost“.

Zudem habe er ein gutes Team um sich herum und auf  seine Mitarbeiter habe er sich immer verlassen können.

Seit Juli 2009 ist Arnold Oberbürgermeister von Schwäbisch Gmünd. Zuvor war er Leiter der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel