Göppingen Reise in die Vergangenheit

Auch dieses Gruppenbild, zu dem sich die Mitglieder eines Tanzkurses 1926 vor dem Lamm getroffen haben, bleibt der Nachwelt erhalten.
Auch dieses Gruppenbild, zu dem sich die Mitglieder eines Tanzkurses 1926 vor dem Lamm getroffen haben, bleibt der Nachwelt erhalten.
SWP 19.04.2012
Die Geschichte von Bezgenriet reicht weit zurück. Mit dem Buch "Bezgenriet - Geschichte und Gegenwart" hat das Stadtarchiv Göppingen sie erstmals umfassend aufgearbeitet und publiziert.

Der Bogen, den das neue Heimatbuch "Bezgenriet - Geschichte und Gegenwart" spannt, ist weit. Er reicht vom späten Mittelalter bis in die Gegenwart hinein und beleuchtet in zahlreichen Aufsätzen auf 230 Seiten ganz unterschiedliche Aspekte des dörflichen Lebens, seiner Besonderheiten, seiner dramatischen Ereignisse und seiner Veränderungen.

Die Herausgeber Dr. Karl-Heinz Rueß und Dr. Anton Hegele haben anlässlich des Ortsjubiläums im Jahr 2010 auch mit Zeitzeugen gesprochen, die die jüngere Vergangenheit und insbesondere die Geschehnisse seit dem Zweiten Weltkrieg lebendig werden lassen. Dass der Band umfang- und facettenreich bebildert werden konnte, ist dem zwischenzeitlich verstorbenen Bezgenrieter Jürgen Vollmer zu verdanken, der ein umfangreiches Bildarchiv mit Fotos aus den privaten Alben der Bezgenrieter angelegt hatte. Im Heimatbuch über Göppingens südlichsten Stadtteil sind Bilder spielender Kinder "auf der Gass" ebenso zu sehen wie von einer Tanzstunde Mitte der zwanziger Jahre oder von Konfirmanden ganz unterschiedlicher Jahrgänge.

Der ehemalige Kreisarchivar Walter Ziegler gibt in seinem Aufsatz Aufschluss über die frühen Orts- und Kirchenherren von Bezgenriet, Schopflenberg und dem abgegangenen Weiler Billizhausen. Den archäologischen Nachweis über eine frühe Kirche und einer Turmhügelburg auf dem Schopflenberg führt Kreisarchäologe Dr. Reinhard Rademacher. Friedemann Scheck lässt das dörfliche Leben mit seinen Sitten und Gebräuchen um das Jahr 1800 lebendig werden und hat die Zeit vom Ersten Weltkrieg bis zur Währungsreform näher beleuchtet. Der Flurnamenforscher Dr. Peter Löffelad hat den Ursprung der Flurnamen untersucht. Dem landwirtschaftlichen Alltag hat Martin Mundorff nachgespürt. Zu einem ortsgeschichtlichen Rundgang in Bildern lädt Dr. Anton Hegele ein. Ernst Smolka hat eine ganze Reihe von Themenbereichen bearbeitet. Er beschreibt das Kriegsende ebenso wie die Entwicklung der Siedlung Schopflenberg mit der Entstehung einer katholischen Kirchengemeinde. Er hat den Sonderflugplatz in der Strut untersucht und beschreibt die Großbrände und die Entwicklung der Trinkwasserversorgung.

Dr. Karl-Heinz Rueß zeichnet die Eingemeindung nach Göppingen im Jahr 1957 nach und Margit Haas hat die wesentlichen Stationen des Stadtbezirkes seitdem untersucht. Sie stellt auch das reiche Vereinsleben Bezgenriets vor. Ein bunter Bilderbogen, fotografiert von Dieter Dehnert, zeigt eindrucksvoll die äußeren Veränderungen des Göppinger Stadtbezirkes auf, der sich seit Kriegsende von einer bäuerlich geprägten Gemeinde zu einer typischen Wohnsiedlung gewandelt hat.

Info Das Heimatbuch "Bezgenriet - Geschichte und Gegenwart" ist beim Stadtarchiv und im Buchhandel erhältlich (ISBN-Nr.: 978-3-933844-57-6)